Wälder in Indonesien werden für die Produktion von Palmöl zerstört – es steckt in etwa jedem 2. Supermarkt-Produkt. Konzerne wie Johnson & Johnson, PepsiCo und Colgate-Palmolive können das ändern.

Mit Angabe meiner Telefon-/Mobilnummer erlaube ich Greenpeace e.V. mich ggf. anzurufen, um mich über den Verlauf dieser Kampagne, über die Arbeit von Greenpeace und Formen der Unterstützung zu informieren.

Diese Einwilligung kann ich jederzeit formlos widerrufen.

Informationen zum Datenschutz

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Palmöl aus Raubbau

Ich möchte nicht, dass Palmöl aus Regenwaldzerstörung in meinen Alltagsprodukten steckt!

Trotz aller Pläne und Selbstverpflichtungen der Industrie zu mehr Waldschutz schreitet die Zerstörung der indonesischen Regenwälder ungebremst voran.

Marken die Palmöl benutzen - wie Johnson & Johnson, PepsiCo und Colgate-Palmolive - müssen aufhören, sich hinter Versprechen und Zusagen zu verstecken. Ihre derzeitigen Kriterien für den Bezug von Palmöl reichen schlichtweg nicht aus, um die Regenwaldzerstörung in Indonesien aufzuhalten. Stattdessen müssen sie für echte Veränderung sorgen, um die verbliebenen Regenwälder zu schützen und weitere Waldbrände zu verhindern.

Ich erwarte von den großen Palmölabnehmern ambitionierte Pläne und echte Taten, um zu erreichen, dass Palmölfirmen die Zerstörung von Wäldern und Mooren endlich beenden.