Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Beim kommerziellen Einschlag werden vorzugsweise alte, große Bäumegefällt. Diese sind andererseits am ehesten gegen Feuer resistent,während das nachwachsende junge Holz den Flammen schnell zum Opferfällt. Ein Vergleich der Jahre 1950 und 1988 zeigt, dass in Gebieten,wo der Holzeinschlag in dieser Zeit vervierfacht wurde, sechsmal soviel Wald in Flammen aufging. Wälder in Kalifornien, die heute alsbesonders verwundbar gelten, waren in den 70er und 80er Jahrenbesonders vom Kahlschlag betroffen.

Auch Experten, die sich für das Entfernen von dünnem Unterholzaussprechen, sind deshalb der Meinung, dass der kommerzielleHolzeinschlag ein Problem darstelle. Er hinterlässt darüber hinaus sehrviel Restholz wie Späne und Stümpfe, das im Nu austrocknet und wieZunder brennt.

Mehr zum Thema

Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren

Nicht verhandelbar

  • 16.11.2021

Greenpeace und Misereor veröffentlichen ein Rechtsgutachten zum geplanten Handelsabkommen. Es belegt die Mängel und sieht Neuverhandlungen als einzigen Ausweg.

mehr erfahren