Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Umweltschützer wollten die Bevölkerung einladen, an Bord mehr zu erfahren über das Engagement von Greenpeace zum Schutz des Regenwaldes am Amazonas. Indem sie die erteilte Erlaubnis zurückzieht, versucht die Behörde offensichtlich, Greenpeace das Recht auf freie Meinungsäußerung zu nehmen und daran zu hindern, die Öffentlichkeit aufzuklären.

Die Behörde hat wechselnde und unzureichende Begründungen vorgelegt, um das Schiff am Andocken zu hindern, sagt John Passacantando, Geschäftsführer von Greenpeace USA. Wir schließen daraus, dass sie die Einwohner Miamis davon abhalten will, unsere Botschaft zu hören.

Möglicher Zusammenhang: Vor kurzem reichte das US-Justizministerium Strafanzeige gegen Greenpeace bei einem Gericht in Miami ein. Die Anzeige bezieht sich auf eine Greenpeace-Aktion im April 2002. In den zwischenzeitlich vergangenen 15 Monaten hatten die Ankläger ein obskures Gesetz aus dem 19. Jahrhundert ausgegraben.

Auch nachdem Greenpeace die Hafenbehörde von Miami schriftlich gebeten hat, die Entscheidung zu überdenken, kann die Behörde ihre Ablehnung nicht begründen: Es gebe da "das eher kürzlich vorgefallene schlechte Benehmen". Dazu meint Passacantando: Die Behörde greift nach dem letzten Strohhalm, um Greenpeace draußen zu halten.

Die hier zitierten Briefe sowie weitere Informationen finden Sie auf den Seiten von Greenpeace USA.

Mehr zum Thema

PT Megakarya Jaya Raya (PT MJR) Oil Palm Concession in Papua

Klima und Arten brauchen ein EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz

  • 17.03.2022

Ein starkes EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz ist dringend nötig, um gegen die Wald- und Naturzerstörung sowie die Verletzung von Menschenrechten anzukämpfen.

mehr erfahren
Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren