Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Aktivisten entrollten vor dem Werk ein vier Meter langes Transparent mit der Aufschrift: Urwaldzerstörung hat einen Namen: Deutsche Papier. Die Vertriebsgesellschaft bezieht Papier des finnischen Holzkonzerns Stora Enso, für das er die letzten Urwälder des Landes abholzt. Die Greenpeace-Aktivisten überreichten ein Schreiben, in dem die Firmenleitung aufgefordert wird, stärker auf den Urwaldschutz zu achten und verstärkt auf Recyclingpapier zu setzen. Die Geschäftsführung zeigte sich aber uneinsichtig.

Stora Enso ist der größte Papierhersteller Europas und größter Holz-Kunde des staatseigenen finnischen Forstbetriebs, der die ökologisch wertvollen Urwälder im Norden Finnlands zerstört. Die Urwaldbäume werden in den finnischen Fabriken Stora Ensos zu Papier und Zellstoff verarbeitet. In Deutschland sitzen die wichtigsten Abnehmer der finnischen Papierindustrie. Papiergroßhändler wie die Deutsche Papier, Schneider + Söhne und Papier Union vertreiben über ihre regionale Vertriebsnetze das Papier an Druckereien. Vor allem Deutsche Papier kauft bei Stora Enso Kopierpapier, aber auch renommierte Firmen wie OCE oder Canon kaufen das Papier für Teile des europäischen Marktes.

Heute existiert nur noch ein Bruchteil der einstmals großen Urwälder in Finnland. Von den verbliebenen knapp 10.000 Quadratkilometern - das entspricht ungefähr den Waldgebieten Hessens - ist bisher nur knapp die Hälfte geschützt. Die traditionellen Einwohner Nord-Finnlands, die Sami, leben von den Urwäldern. Ohne diese Wälder können sie ihre traditionelle Rentierzucht nicht mehr betreiben. Die Urwälder sind zudem Lebensraum seltener Tiere und Pflanzen. Über 500 verschiedene Arten sind durch die Abholzung bedroht.

Mehr zum Thema

Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.11.2021

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Eine große Palmöl-Plantage mit jungen Ölpalmen

Kritische Palmöl-Zertifikate

  • 21.10.2021

Greenpeace nimmt Palmöl-Zertifikate unter die Lupe und findet Verstöße gegen die Auflagen: Trotz Verboten liegen viele Plantagen im geschützten National Forest Estate.

mehr erfahren

Kongobecken: Ins grüne Herz

  • 11.10.2021

Der Regenwald des Kongobeckens ist nach dem Amazonasgebiet der größte tropische Regenwald der Erde – und ein Ort, an dem die Deutsche Bank Greenwashing betreibt.

mehr erfahren
Ein Bach fließt durch einen Wald

Katastrophenschützer Wald

  • 06.10.2021

Wie können Wälder Katastrophen durch Extremwetter eindämmen? Das ist Thema auf dem heutigen Waldgipfel von Peter Wohlleben.

mehr erfahren
Durch den Waldboden ist eine Schneise geschlagen, an den Seiten liegen Steine und Äste

Wald gegen Flut

  • 04.10.2021

Anlässlich der heutigen zweiten “Zukunftskonferenz Ahrtal” mahnt Greenpeace, Schutzwälder in Mittelgebirgen auszuweisen.

mehr erfahren