Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Hafenbehörden zeigten sich kooperativ und kündigten für Freitag eine gründliche Untersuchung an Bord des Frachters an. Greenpeace konnte daran teilnehmen. Entgegen den Absprachen zwischen Hafenbehörden, Reederei und Greenpeace fingen jedoch Hafenarbeiter vor Beendigung der Untersuchung mit dem Löschen der Ladung an. Daraufhin ketteten sich 13 Greenpeacer an die Ladeluke und den Kran. Sie beendeten diese Aktion erst, nachdem alle Seiten übereingekommen waren, zuerst die Untersuchung zu beenden. Sie blieben aber abrufbereit in der Nähe.

Bei der Inspektion fand Greenpeace Holz des Betriebes EFH. Diese kamerunische Firma handelt auch mit Holz, das ihr das Holzunternehmen COFA liefert. COFA war unlängst den Behörden in Kamerun wegen illegalen Holzeinschlags und -handels aufgefallen.

Wir sind zufrieden, dass der Zoll seine Verantwortung ernst nimmt und die Ladung des Schiffes inspiziert, freut sich Ingrid Visseren, niederländische Waldexpertin bei Greenpeace. Aber wir sind noch nicht am Ziel. Nur ein europäisches Importverbot von illegal geschlagenem Holz kann die Verwüstung der Urwälder verhindern.

Mehr zum Thema

Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.11.2021

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Eine große Palmöl-Plantage mit jungen Ölpalmen

Kritische Palmöl-Zertifikate

  • 21.10.2021

Greenpeace nimmt Palmöl-Zertifikate unter die Lupe und findet Verstöße gegen die Auflagen: Trotz Verboten liegen viele Plantagen im geschützten National Forest Estate.

mehr erfahren

Kongobecken: Ins grüne Herz

  • 11.10.2021

Der Regenwald des Kongobeckens ist nach dem Amazonasgebiet der größte tropische Regenwald der Erde – und ein Ort, an dem die Deutsche Bank Greenwashing betreibt.

mehr erfahren
Ein Bach fließt durch einen Wald

Katastrophenschützer Wald

  • 06.10.2021

Wie können Wälder Katastrophen durch Extremwetter eindämmen? Das ist Thema auf dem heutigen Waldgipfel von Peter Wohlleben.

mehr erfahren
Durch den Waldboden ist eine Schneise geschlagen, an den Seiten liegen Steine und Äste

Wald gegen Flut

  • 04.10.2021

Anlässlich der heutigen zweiten “Zukunftskonferenz Ahrtal” mahnt Greenpeace, Schutzwälder in Mittelgebirgen auszuweisen.

mehr erfahren