Skip to main content
Jetzt spenden
Waldbrände im brasilianischen Regenwald, August 2008
Daniel Beltrá / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Hintergrund für die Nike- Entscheidung, sich nicht länger auf Kosten des Urwaldes zu bereichern, ist ein Greenpeace-Bericht, der Anfang Juni veröffentlicht wurde. Der Titel: Slaughtering the Amazon bedeutet übersetzt so viel wie Der abgeschlachtete Amazonas.

Zukünftig will Nike sich nicht mehr von Lederproduzenten beliefern lassen, die in Urwaldzerstörung verwickelt sind.

Seit Jahren schon versuchen immer mehr Menschen, an dem guten Rinderzuchtgeschäft mitzuverdienen. Sie nehmen sich einfach das Recht heraus, Stücke aus dem Regenwald zu schlagen und zu Weideland zu machen. Häufig passiert das illegal - das heißt, sie erwerben das Land nicht offiziell, sondern heimlich.

Unter diesen Machenschaften haben Viele zu leiden. Eine Menge Tier- und Pflanzenarten sterben mit der Zerstörung des Amazonas aus. Forscher sagen, dass im Regenwald des Amazonasbeckens mehr als 5.000 Tier- und mehr als 40.000 Pflanzenarten leben. Er ist einer der artenreichsten Wälder der Erde - und der größte, tropische Regenwald, den unser Planet besitzt.

Auch viele Menschen leben im und vom Urwald. Sie gehören den indigenen Stämmen an, deren Lebensweise eng mit den Wäldern verbunden ist. Für sie ist der Regenwald Zuhause, Supermarkt und Apotheke in einem. Er versorgt sie mit Nahrung, Werkzeug, Medizin und allem, was sie zum Leben benötigen.

Durch die Waldzerstörung werden viele von ihnen heimatlos. Die neuen Landbesitzer wollen sie auch nicht auf ihrem Gebiet und vertreiben sie. Als Folge davon ist die Selbstmordrate besonders unter den jugendlichen Indios sprungartig angestiegen. Darüber erzählt auch der sehr sehenswerte Film Birdwatchers, der zur Zeit in den Kinos läuft.

Aber auch unser Klima leidet unter den Folgen der Urwaldzerstörung. Wälder binden das Treibhausgas CO2 - sie sind wichtige Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel.

Mit der Entscheidung, kein Leder mehr zu verwenden, für das Urwald im Amazonasgebiet vernichtet wurde, beweist Nike echtes Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist für unsere Erde. Daran sollten sich auch andere Schuhhersteller wie Adidas, Clarks oder Geox ein Beispiel nehmen.

Mehr zum Thema

Indigene und Greenpeace-Aktive im Boot auf dem Manicoré River

Greenpeace und Moritz Jahn auf Amazonas-Expedition

  • 15.07.2022

Greenpeace war gemeinsam mit Forschenden und Influencer Moritz Jahn auf Expedition im Amazonas-Regenwald. Ziel war, die Region zu erforschen und den Indigenen beim Schutz ihres Zuhauses zu helfen.

mehr erfahren
Ein Hubschrauber der Bundespolizei fliegt mit einem Löschwasser-Außenlastbehälter, um einen Waldbrand im Nationalpark Sächsische Schweiz zu löschen.

2022 – Das Jahr der Waldbrände

  • 07.07.2022

Was verbindet den US-amerikanischen Yosemite-Nationalpark, die griechische Insel Lesbos und die Sächsische Schweiz? Sie fackeln ab. Eine traurige Weltreise in die brennenden Wälder der Erde.

mehr erfahren
Dom Phillips and Bruno Pereira

Aktivisten im Amazonasgebiet tot aufgefunden

  • 16.06.2022

Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die im brasilianischen Amazonasgebiet verschwundenen Aktivisten sind tot. Greenpeace fordert eine transparente Aufklärung.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 02.06.2022

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur-Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter - während die Autoindustrie profitiert.

mehr erfahren
PT Megakarya Jaya Raya (PT MJR) Oil Palm Concession in Papua

Klima und Arten brauchen ein EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz

  • 17.03.2022

Ein starkes EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz ist dringend nötig, um gegen die Wald- und Naturzerstörung sowie die Verletzung von Menschenrechten anzukämpfen.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren