Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

OKQ8 ist Teil des internationalen Konzerns Kuweit Petroleum Corporation, einem der zehn größten Öl- und Energiemultis weltweit. In Deutschland vertreibt er Motorenöle und Schmierstoffe unter dem Namen Q8. Zudem ist OKQ8 Diesellieferant für den LKW-Bereich.

Alexander Hissting, Palmölexperte von Greenpeace, kann die Entscheidung der Tankstellenkette nur begrüßen: Die Schweden haben gerade noch rechtzeitig die Reißleine gezogen. Sie haben verstanden, dass Palmöl für die Urwaldzerstörung in Indonesien mitverantwortlich ist. In Deutschland wird Palmöl immer noch als Lebensmittel, in der Kosmetikindustrie und als Agro-Treibstoff zur Energiegewinnung eingesetzt.

Parallel zur Bekanntgabe der Entscheidung wurde in der indonesischen Provinz Riau auf Sumatra ein zweiter Damm fertiggestellt. Greenpeace-Aktivisten vom Forest Defenders Camp haben ihn gemeinsam mit Einwohnern des Dorfes Kuala Cenaku gebaut. Die beiden Dämme stauen das Wasser in einem Kanal, der dazu dient, Torfmoor trocken zu legen. Palmölfirmen entwässern mit solchen Kanälen Torfmoorwälder. Gleichzeitig holzen sie rundherum die Bäume ab, um das Land in Palmölplantagen umwandeln zu können. Dabei wird grob gegen indonesische Gesetze verstoßen. Denen zufolge dürften nur Moore in Palmölplantagen umgewandelt werden, die nicht tiefer als zwei Meter sind. Viele Torfmoore sind jedoch bis zu zehn Meter tief.

Torfmoore sind bedeutende Lebensräume für einzigartige und gefährdete Arten. Darüber hinaus gibt das Entwässern von Torfmoorwäldern enorme Mengen an CO2 frei. Die oftmals folgenden Brände der trocken gelegten Moore vervielfachen die CO2-Freisetzung.

Entwaldung ist für annähernd ein Fünftel der globalen Treibhausgase verantwortlich. Die Entwaldungsrate in Indonesien ist die höchste weltweit. Neuen Schätzungen zufolge stößt das Land weltweit die drittmeisten Treibhausgase aus, nach den USA und China. Hauptsächlich verursacht durch die Zerstörung der Torfmoorwälder.

Hissting fordert deswegen: Es ist höchste Zeit für ein Moratorium gegen die Urwaldabholzung in Indonesien. Wir zerstören dort nicht nur eine einzigartige Regenwaldlandschaft und das Zuhause des Orang-Utans, sondern tragen auch entscheidend zur Klimakatastrophe mit bei. Etwa ein Fünftel der weltweiten Treibhausgasausemissionen stammen von der Zerstörung der Wälder. Es darf dort kein Baum mehr fallen - weder für Eiscreme noch für Lippenstift oder sogenannten Biodiesel.

Greenpeace verlangt neben einem Moratorium gegen die Umwandlung jeglicher Wälder eine Reduzierung der Entwaldung. Beides soll im Nachfolgedokument des Kyoto-Protokolls sichergestellt werden.

  • Forest Fire Indonesia

    Forest Fire Indonesia

    Überspringe die Bildergalerie
  • forest destruction Indonesia

    forest destruction Indonesia

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.11.2021

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Eine große Palmöl-Plantage mit jungen Ölpalmen

Kritische Palmöl-Zertifikate

  • 21.10.2021

Greenpeace nimmt Palmöl-Zertifikate unter die Lupe und findet Verstöße gegen die Auflagen: Trotz Verboten liegen viele Plantagen im geschützten National Forest Estate.

mehr erfahren

Kongobecken: Ins grüne Herz

  • 11.10.2021

Der Regenwald des Kongobeckens ist nach dem Amazonasgebiet der größte tropische Regenwald der Erde – und ein Ort, an dem die Deutsche Bank Greenwashing betreibt.

mehr erfahren
Ein Bach fließt durch einen Wald

Katastrophenschützer Wald

  • 06.10.2021

Wie können Wälder Katastrophen durch Extremwetter eindämmen? Das ist Thema auf dem heutigen Waldgipfel von Peter Wohlleben.

mehr erfahren
Durch den Waldboden ist eine Schneise geschlagen, an den Seiten liegen Steine und Äste

Wald gegen Flut

  • 04.10.2021

Anlässlich der heutigen zweiten “Zukunftskonferenz Ahrtal” mahnt Greenpeace, Schutzwälder in Mittelgebirgen auszuweisen.

mehr erfahren