Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Mit den Worten Welcome home, mahagony. Did you enjoy your holiday in the US? (Willkommen zu Hause, Mahagoni. Haben Dir die Ferien in den USA gefallen?) begrüßten die Aktivisten die Rückkehr des illegalen Mahagonis aus den USA. Insgesamt stellten die Brasilianer gut 32 Kubikmeter dünnes Mahagonifurnier sicher. Das entspricht rund 32.000 Quadratmetern - ausreichend um fast sechseinhalb Fußballfelder zu pflastern.

Greenpeace hatte vor einigen Monaten eine Kampagne gestartet, um die Einfuhr des illegalen Holzes im Hafen von Norfolk, im amerikanischen Bundesstaat Virginia, zu verhindern. Unterstützt von der brasilianischen Regierung informierten sie die amerikanischen Behörden. Am 11. Juni verboten diese offiziell die Einfuhr des illegalen Mahagonis. Der Importeur M. Bohlke Veneer Corp. sollte die Fracht an den Absender - die brasilianische Firma Laminort - zurücksenden. Bohlke Veneer verklagte die US-Regierung und verlor nach einem langwierigen Prozess.

Einschlag, Transport und Handel von Mahagoni sind in Brasilien seit Oktober 2001 verboten. Trotzdem erwirkten zehn Unternehmen durch eine einstweilige Verfügung die Möglichkeit, ihre Holzbestände zu exportieren. Durch diese gesetzliche Verfügung werden weiterhin mehr als 18.000 Kubikmeter Mahagoni im Jahr exportiert.

Mehr zum Thema

Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren