Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die 13 einzelnen Schutzgebiete werden insgesamt eine Fläche von zweieinhalb Millionen Hektar umfassen. Das entspricht fast der Größe Albaniens. Geschützt werden sowohl Küstenbereiche mit unberührten Stränden und Mangrovensümpfen als auch Wälder, die den Lebensraum von Gorillas, Schimpansen und Waldelefanten bilden. Ebenso die beiden größten und spektakulärsten Wasserfälle des afrikanischen Urwalds und die Ogooué-Feuchtgebiete, die das zweitgrößte Süßwasser-Delta des Kontinents bilden. Als ökonomische Alternative zum bisherigen Holzeinschlag soll der Ökotourismus gefördert werden.

Neben Costa Rica, das zwar einen höheren Prozentsatz seines Landes, insgesamt aber eine weitaus kleinere Fläche unter Schutz gestellt hat, übernimmt Gabun mit der Entscheidung eine führende Rolle im Artenschutz. Die WCS nannte den Beschluss der Regierung in Libreville einen der mutigsten Schritte der letzten 20 Jahre und einen bedeutenden Sieg für die afrikanische Tier- und Pflanzenwelt. Es sei zu hoffen, das andere Staaten dem Beispiel folgen würden.

Mehr zum Thema

Ein Hubschrauber der Bundespolizei fliegt mit einem Löschwasser-Außenlastbehälter, um einen Waldbrand im Nationalpark Sächsische Schweiz zu löschen.

2022 – Das Jahr der Waldbrände

  • 28.07.2022

Was verbindet den US-amerikanischen Yosemite-Nationalpark, die griechische Insel Lesbos und die Sächsische Schweiz? Sie fackeln ab. Eine traurige Weltreise in die brennenden Wälder der Erde.

mehr erfahren
Indigene und Greenpeace-Aktive im Boot auf dem Manicoré River

Greenpeace und Moritz Jahn auf Amazonas-Expedition

  • 15.07.2022

Greenpeace war gemeinsam mit Forschenden und Influencer Moritz Jahn auf Expedition im Amazonas-Regenwald. Ziel war, die Region zu erforschen und den Indigenen beim Schutz ihres Zuhauses zu helfen.

mehr erfahren
Dom Phillips and Bruno Pereira

Aktivisten im Amazonasgebiet tot aufgefunden

  • 16.06.2022

Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die im brasilianischen Amazonasgebiet verschwundenen Aktivisten sind tot. Greenpeace fordert eine transparente Aufklärung.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 02.06.2022

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur-Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter - während die Autoindustrie profitiert.

mehr erfahren
PT Megakarya Jaya Raya (PT MJR) Oil Palm Concession in Papua

Klima und Arten brauchen ein EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz

  • 17.03.2022

Ein starkes EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz ist dringend nötig, um gegen die Wald- und Naturzerstörung sowie die Verletzung von Menschenrechten anzukämpfen.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren