Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Sie entrollten ihre Banner zunächst vor dem Büro der Greenpeacer in Inari und zündeten weiße Kerzen an. Ein Sprecher verlas die Botschaft: Die Anwesenheit von Greenpeace im Urwald sei unerwünscht. Die Holzfäller gehören zum finnischen Forstamt Metsähallitus, das die Urwälder in Lappland abholzt. Sie fürchten um ihre Arbeitsplätze. Nach der Aktion in Inari fuhren sie in die Urwaldschutzstation, wo sie sich auch mit den Greenpeacern unterhielten.

Oliver Salge, Greenpeace-Waldexperte vor Ort in Finnland erklärt: Greenpeace ist nicht gegen Forstwirtschaft im Allgemeinen, sondern gegen weiteren Einschlag in den letzten Urwäldern und anderen wichtigen Rentierwäldern. Die Rechte der Sami und die Biodiversität müssen geschützt werden.

Salge weist darauf hin, dass damit zudem die Arbeitsplätze der traditionellen Rentierzüchter geschützt würden. Auch Tourismus, die wirtschaftliche Basis Lapplands, schafft in dieser Region Arbeitsplätze und erhält gleichzeitig die Urwälder. Das muss keine Entlassungen zur Folge haben. Die anderen staatlichen und privaten Wirtschaftswälder stellen immer noch den überwiegenden Anteil dar und beschäftigen Holzfäller.

Die Sami, die Ureinwohner Finnlands, sind auf die Urwälder angewiesen, denn sie sind wichtige Futterquellen für ihre Rentierherden. Mit den Wäldern ist auch ihre traditionelle Lebensweise in Gefahr. (us)

 

 

In unserem täglich aktualisierten Weblog (http://www.greenpeace.de/urwaldschutzstation) finden Sie viele Berichte und Fotos aus der Urwaldschutzstation.

 

 

Mehr zum Thema

Früchte der Ölpalme

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren