Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Auch Anwohner sind alamiert. Sie haben sich an das finnische Ministerium für Landwirtschaft und Forsten sowie Metsahallitus gewandt. Sie fordern, dass das Waldgebiet aus den Abholzungsplänen herausgenommen wird. Das Malahvia umfasst 4.000 Hektar, in denen man naturbelassene Sümpfe, Wasserläufe, Seen und Teiche findet. Dort leben seltene und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten, die auf einen Urwald angewiesen sind. Besonders für die Vogelwelt stellt es ein nicht zu ersetzendes Rückzugsgebiet dar.

Die Vernichtung der letzten Urwälder Finnlands ist eine wirkliche Schande, sagt Oliver Salge, Greenpeace Waldexperte. Finnland als eines der reichsten Länder der Europäischen Union sollte in der Lage sein, für den Erhalt der Artenvielfalt zu sorgen. Stattdessen wird der Urwald weiterhin vernichtet und Tieren wie dem Dreizehenspecht der Lebensraum genommen. Verantwortlich für die Zerstörung der letzten finnischen Urwälder sind neben dem finnischen Staat auch Papierfirmen wie Stora Enso oder UPM, aber auch die Papierkunden in Deutschland. So zählen beispielsweise die großen Verlagshäuser zu den größten Kunden finnischer Papierprodukte.

Mehr zum Thema

Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren

Nicht verhandelbar

  • 16.11.2021

Greenpeace und Misereor veröffentlichen ein Rechtsgutachten zum geplanten Handelsabkommen. Es belegt die Mängel und sieht Neuverhandlungen als einzigen Ausweg.

mehr erfahren