Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die OCP-Pipeline wird mit ihrer Transportkapazität von 450.000 Barrel Rohöl pro Tag die Menge an transportiertem Öl von den Amazonas-Ölfeldern an die Küste mehr als verdoppeln. Bislang fließen täglich rund 400.000 Tonnen durch eine staatseigene Pipeline. Die neue Leitung soll noch in diesem Jahr ihren Betrieb aufnehmen. Das 1,3 Milliarden US-Dollar teure Projekt stößt bei Anwohnern und Umweltschützern auf Widerstand. Die Pipeline verläuft durch den geschützten Mindo-Nambillo-Urwald, einem wichtigen Lebensraum für Vögel und beliebtem Ziel vieler Ökotouristen. Er liegt vor den Toren Quitos in den Anden.

Auch Greenpeace setzt sich gegen den Bau der OCP-Pipeline ein, die durch Naturschutzgebiete und erdbebengefährdete Regionen verlaufen wird. Im vergangenen Jahr inspezierte ein Greenpeace-Team die Baustrecke und besuchte die Anwohner. In Deutschland richtete sich der Protest vor allem gegen die Westdeutsche Landesbank (WestLB), die den umstrittenen Pipelinebau mit einem Großkredit in Höhe von rund einer Milliarde Euro unterstützt. Greenpeace fordert die nordrhein-westfälische Landesregierung als Hauptanteilseigner der WestLB auf, den Kredit rückgängig zu machen.

Mehr zum Thema

Früchte der Ölpalme

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren