Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Berichten der Zeitung El Comercio vom Wochenende zufolge ereignete sich der Unfall bereits am Mittwoch. Das auslaufende Öl sei zwölf Stunden lang nicht bemerkt worden. Die staatliche Ölgesellschaft Petroecuador geht von einem Sabotageakt aus. Ein Ventil sei manipuliert worden. Solange die Verursacher des Schadens nicht gefasst seien, erhielten die geschädigten Bauern keine Entschädigung, sagte ein Sprecher.

Bei der undichten Leitung handelt es sich um die SOTE-Pipeline. Sie wird von Petroecuador betrieben. Aus der 30 Jahre alten Leitung sind seit 1970 mehr als 74 Millionen Liter Öl ausgetreten und haben die Umwelt verseucht. Das Öl ist die größte Einnahmequelle Ecuadors und ein Fluch für die Menschen, die in den Förderregionen und an den beiden Pipelines leben. (sit)

Lesen Sie dazu auch das Greenpeace-Interview mit dem Bürgermeister der ecuadorianischen "Ölhauptstadt" Lago Agrio, Maximo Abad.

Mehr zum Thema

Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren