Skip to main content
Jetzt spenden
FSC timber Brazil
Greenpeace / Unrestricted

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Regenwald am Amazonas ist der größte noch intakte Regenwald dieser Erde. Die Region von Pará ist die größte Holz exportierende Region des gesamten Amazonas. Hier wurden bereits Regenwaldgebiete in der Größe von Österreich, Portugal und der Schweiz zusammen zerstört.

Die Umweltprobleme in Pará sind eng verbunden mit sozialer Ungerechtigkeit und weit verbreiteter Gesetzlosigkeit. Um so wichtiger, dass zu den Vertragspartnern einflussreiche Holzkonzerne wie die Association of Timber Exports Industries und die Pará Federation of Industries gehören.

Angesichts der Bedrohung ihrer Heimat habes sich viele Bewohner der Region zusammengeschlossen, um für die Einrichtung von Schutzgebieten zu kämpfen. Dies sind Gebiete, die durch Bundesgesetze geschützt werden. Dagegen lief die Holzindustrie Sturm. Der neue Vertrag verbindet ökonomische Interssen mit dem Urwaldschutz und deckt sich so mit den lang erhobenen Forderungen von Greenpeace.

Das Abkommen zwischen Regierung und Industrie wird für einen effektiven Regenwaldschutz sorgen und dabei den Erhalt von Arbeitsplätzen sichern, sagte Paulo Adario, Kampagnendirektor der Greenpeace Amazonas-Kampagne. Dörfer und Kommunen werden so unterstützt und eine legale und stabile Holzwirtschaft kann entstehen.

Die Zerstörung des Regenwalds bedeutet nicht nur die Vernichtung des Lebensraumes der dort lebenden Menschen, sondern ist auch eine der Hauptursachen des Klimawandels. Neuere Studien zeigen auf, dass die Zerstörung des Regenwalds für etwa ein fünftel des globalen Treibhauseffekts verantwortlich ist. Brasilien ist derzeit weltweit der viertgrößte Verursacher von Treibhausgasen.

Das neue Abkommen soll sich auch international positiv auswirken. Erst kürzlich gab die US-Regierung bekannt, illegale Holzimporte verhindern zu wollen und auch die Europäische Kommission diskutiert derzeit über ein Gesetzt, welches den Handel von illegal erwirtschaftetem Holz auf dem europäischen Markt verbieten soll.

Mehr zum Thema

Indigene und Greenpeace-Aktive im Boot auf dem Manicoré River

Greenpeace und Moritz Jahn auf Amazonas-Expedition

  • 15.07.2022

Greenpeace war gemeinsam mit Forschenden und Influencer Moritz Jahn auf Expedition im Amazonas-Regenwald. Ziel war, die Region zu erforschen und den Indigenen beim Schutz ihres Zuhauses zu helfen.

mehr erfahren
Ein Hubschrauber der Bundespolizei fliegt mit einem Löschwasser-Außenlastbehälter, um einen Waldbrand im Nationalpark Sächsische Schweiz zu löschen.

2022 – Das Jahr der Waldbrände

  • 07.07.2022

Was verbindet den US-amerikanischen Yosemite-Nationalpark, die griechische Insel Lesbos und die Sächsische Schweiz? Sie fackeln ab. Eine traurige Weltreise in die brennenden Wälder der Erde.

mehr erfahren
Dom Phillips and Bruno Pereira

Aktivisten im Amazonasgebiet tot aufgefunden

  • 16.06.2022

Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die im brasilianischen Amazonasgebiet verschwundenen Aktivisten sind tot. Greenpeace fordert eine transparente Aufklärung.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 02.06.2022

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur-Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter - während die Autoindustrie profitiert.

mehr erfahren
PT Megakarya Jaya Raya (PT MJR) Oil Palm Concession in Papua

Klima und Arten brauchen ein EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz

  • 17.03.2022

Ein starkes EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz ist dringend nötig, um gegen die Wald- und Naturzerstörung sowie die Verletzung von Menschenrechten anzukämpfen.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren