Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

DLH gilt als größter Händler der Welt für tropische Harthölzer. Aus allen Tropenregionen bezieht die Firma ihre Handelsware. Die Greenpeace-Aktion erfolgte zu einem Zeitpunkt, als DLH in den dänischen Medien und auf seinen Internet-Seiten eine Publicrelations-Kampagne gegen einen von Greenpeace veröffentlichten Bericht gestartet hat. Der Anfang der Woche vorgestellte Bericht beschreibt die sozialen und Umweltkonflikte, die durch den Holzhandel im brasilianischen Amazonas-Bundesstaat Pará entstehen.

Auf seinen Internet-Seiten erklärt DLH zwar, dass man kein illegales Holz kaufen wolle. Die Firma schweigt sich aber darüber aus, ob weiterhin von einschlägig auffällig gewordenen Firmen oder aus zerstörerischer Kahlschlagpraxis stammendes Holz gehandelt werden soll. In Vlissingen fanden die Greenpeace-Aktivisten jedenfalls Hinweise auf Geschäftsverbindugen mit mindestens drei Lieferanten aus Kamerun, Italien und Frankreich, die in der Vergangenheit mit ihren Verbrechen am Urwald aufgefallen und zur Rechenschaft gezogen worden sind.

Das ist nicht das erste Mal, dass Greenpeace aufdeckt, wie DLH mit Holzfirmen Handel treibt, die illegales Baumfällen betreiben - nicht nur im Amazonas-Regenwald, sondern auch im Kamerun-Becken, sagt der Waldexperte Phil Aikman von Greenpeace International.DLH muss mehr als ein bloßes Lippenbekenntnis abgeben, damit die sozialen und Umweltkonflikte gelöst werden, die von der Holzindustrie verursacht werden.

Mehr zum Thema

Aerials of Forest Fire in Brandenburg, Germany

Klimawandel und Wald in Deutschland

  • 30.06.2022

Klimawandel und Wald hängen zusammen: Dürre und Brände nehmen weltweit und auch in Deutschland zu. Zugleich heizt die Waldzerstörung die Klimakrise an, denn Wälder speichern CO2 und kühlen das Klima.

mehr erfahren
Alte Buche im Kellerwald

Interview: Wälder brauchen Schutz statt Sägen

  • 22.06.2022

Unseren Wäldern geht es schlecht. Selbst in Schutzgebieten werden massiv Bäume gefällt. Sie brauchen besseren Schutz – auch aus rechtlicher Sicht. Zwei Wald-Expertinnen von Greenpeace erklären warum.

mehr erfahren
GE Wind Farm near Petkus

Wie Windenergie und Waldschutz zusammenpassen

  • 15.06.2022

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch das Windenergie-an-Land-Gesetz beschlossen: Zwei Prozent der Fläche in Deutschland müssen für Windkraft zur Verfügung stehen - für den Wald potenziell gefährlich.

mehr erfahren
Michael Kunkel, Mitgründer der Bürgerbewegung „Freunde des Spessarts“  im Wald

Michael Kunkel über den Spessart

  • 16.03.2022

Der Naturpark Spessart in Nordwest-Bayern ist einer der größten zusammenhängenden Laubmischwälder Deutschlands. Weite Teile stehen als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH) unter Schutz.

mehr erfahren
Mühltalwald bei Heidelberg

Waldschutz: Einsatz lohnt sich

  • 17.02.2022

Die Forest Rescue Unit von Greenpeace besuchte im Februar 2022 den Waldkunstpfad bei Darmstadt und den Mühltalwald bei Heidelberg. Die Initiativen vor Ort erzielten bereits Erfolge für den Waldschutz.

mehr erfahren
Protest for More and Better Forest Protection in Stuttgart

Mehr Waldschutz für Baden-Württemberg

  • 08.02.2022

Was den Anteil an geschützten Wäldern angeht, belegt Baden-Württemberg den letzten Platz. Eine Umfrage zeigt: Auch die Menschen wünschen sich mehr Schutz für ihre Wälder.

mehr erfahren