Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Crew des Greenpeace-Schiffes Esperanza hatte die Delfineaus dem Wasser geborgen. In einem Umkreis von 19 Kilometern von der Fundstelle beobachteten die Greenpeacer 16 französische Gespann-Fischtrawler.

Oliver Knowles, Meeresexperte bei Greenpeace, sagt: Die französische Gespann-Fischtrawlerflotte ist die größte Europas. Diese zwei toten Delfine sind nur die Spitze des Eisbergs. Tausende von ihnen werden Jahr für Jahr im Ärmelkanal getötet. Die französischen Gespann-Fischer sind zum größten Teil verantwortlich für diese sinnlosen Tode.

Solange die Gespann-Fischerei nicht verboten wird, ist kein Delfin im Ärmelkanal sicher. Die französischen und britischen Regierungen müssen umgehend handeln, so Knowles weiter. Noch bis Ende März wird Greenpeace mit dem Schiff Esperanza im Ärmelkanal unterwegs sein, um Delfine zu retten. (us)

Im laufend aktualisierten Weblog (in Englisch) berichten die Greenpeace-Aktivisten von der Esperanza von ihren Erlebnissen.

Hinweise, was Sie gegen das Delfinsterben tun können finden Sieauf der Seite von Greenpeace Großbritannien.

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Meeresschildkrötenbaby im Plastikbecher am Strand auf Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren