Skip to main content
Jetzt spenden
Grundschleppnetz exhibition Dresden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Mit solchen und dreimal so großen Grundschleppnetzen werden zum Beispiel Rotbarsch und Blauleng gefangen. Die Netze pflügen dabei den Meeresboden regelrecht um und ebnen ihn auf voller Breite völlig ein. Wo jemals so ein Netz vorbeikam, bleibt nur noch eine öde Wüste am Meeresgrund zurück. Die EU-Mitgliedsländer sind gefordert, diese Vernichtung der Tiefsee zu stoppen - auch Deutschland.

Eine begleitende Tiefsee-Fotoausstellung zeigt, wie rasant die Grundschleppnetzfischerei den Artenreichtum unter Wasser vernichtet. Mit der Grundschleppnetzfischerei wird das Leben in der Tiefsee zerstört, bevor wir es überhaupt erforschen konnten, sagt die Greenpeace-Meeresbiologin Iris Menn.

Verantwortung dafür tragen alle EU-Länder, allen voran Fischfangnationen wie Spanien. Ein Moratorium, ein Sofortverbot der Grundschleppnetzfischerei auf der hohen See, ist die einzige Chance, das Leben dort unten für die Menschheit zu erhalten, erklärt Menn.

Mehr zum Thema

Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 24.11.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nehmen Proben, ein Bericht von Expeditionsleiterin Nina Noelle.

mehr erfahren
Schweinswal taucht aus dem Meer auf

Interview: Schweinswalschutz ist Klimaschutz

  • 15.11.2022

Wie geht Klimaschutz ohne Artenschutz? Gar nicht, sagen Greenpeace-Expertinnen Franziska Saalmann und Sandra Hieke anlässlich der Klimakonferenz COP27, auf der es heute auch um Artenschutz geht.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 08.11.2022

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren