Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Dies ist ein großer und entscheidender Schritt für den europäischen Meeresnaturschutz, kommentiert Dr. Iris Menn, Greenpeace Meeres-Expertin, die Schutzgebieterklärung. Die Verordnungen für die beiden Schutzgebiete sind jedoch viel zu schwach. Kommerzielle Nutzungen in den Schutzgebieten wie mariner Bergbau, Fischerei und Schifffahrt werden nicht unmittelbar beeinflusst.

Menn befürchtet: So kann das Ziel dieser beiden Vogelschutzgebiete - Vögel wie Stern- und Prachttaucher tatsächlich zu schützen - nicht gewährleistet werden. Daher kommt es nun darauf an, dass die Nutzergruppen ihren Worten Taten folgen lassen. Sie müssen mit dem Bundesamt für Naturschutz freiwillige Vereinbarungen treffen, um die beiden Vogelschutzgebiete vom Papier in echte Schutzgebiete zu verwandeln.

Allerdings sieht Menn auch vorteilhafte Aspekte in den Verordnungen: Positiv zu bewerten ist die klare Formulierung der Schutzziele. Zudem ist die Bestimmung einer kompetenten Fachbehörde wie des Bundesamts für Naturschutz als ausführende Managementbehörde die richtige Wahl.

Mehr zum Thema

Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren
Protest against Shell's Seismic Blasting Plans in South Africa

Ölerkundung vor Südafrika rechtswidrig

  • 02.09.2022

Erfolg für den Meeresschutz: Shell darf vor der afrikanischen Wild Coast keine Schall-Untersuchungen durchführen.

mehr erfahren
Family Day in Hamburg

Familientag in Hamburg

  • 01.09.2022

Am 27. August trafen der Hamburger Familientag und der Tiefsee-Aktionstag aufeinander.

mehr erfahren
Baitball on Ningaloo Reef

Höchste Zeit für Hochseeschutz

  • 26.08.2022

Nur ein Hundertstel der Hohen See ist geschützt. Die UN verlangt mehr Meeresschutz und erarbeitet darum ein internationales Abkommen. Doch dessen Abschluss vertagt sich immer wieder.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 12.05.2022

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren