Skip to main content
Jetzt spenden
Taucher Uli Kunz schwimmt mit einem Walhai
© Uli Kunz

Uli Kunz mit Greenpeace-Live-Fotoshow „Leidenschaft OZEAN“ auf Tour

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

In der Karibik bei Belize lauerte er einem Walhai auf – inmitten spitzzähniger, laichender Zackenbarsche. In der schottischen Nordsee machte er leuchtend bunte Nacktschnecken, Seesterne und Blumentiere zu seinen Models. Im Pazifik vor Tasmanien durchstreifte er einen Wald aus Seetang, fand dort kleine Fetzenfische, die mit ihren zarten, blattförmigen Auswüchsen anmuten wie Feen.

Schön, wild, vielfältig: Die Faszination der Meere zeigt der Kieler Meeresbiologe und Forschungstaucher Uli Kunz in seiner neuen Live-Fotoshow „Leidenschaft OZEAN“. Mit dem Event tourt er ab Ende Januar durch fünf deutsche Bundesländer und präsentiert dort in insgesamt 20 Städten seine außergewöhnlichen Expeditionen in die Tiefen unseres blauen Planeten. Auf Großleinwand zeigt Kunz eine Auswahl seiner besten Bilder, Videos und Geschichten aus der Unterwasserwelt, untermalt von atmosphärischer Musik.

Leidenschaftlicher Fotograf und Extremtaucher

Durch seine Bilder und Erzählungen wird während der 90-minütigen Live-Reportage schnell deutlich: Scheu vor großen Räubern hat Kunz nicht – im Gegenteil. Im norwegischen Andfjord schnorchelte er inmitten eines Heringsschwarms, um Buckelwale und Orcas beim Fressen zu filmen. Vor Helgoland gelangen ihm einzigartige Aufnahmen einer Kegelrobbe, die einen Seehund tötet und frisst. Vor den Azoren porträtierte er Blauhaie, die ihn neugierig mit der Nase anstupsten. Der Lohn für seinen Mut sind fantastische Bilder.

Neben tierischen Begegnungen im Ozean gehören Höhlentauchgänge zu Kunz‘ eindrücklichsten Erfahrungen. So zwängt er sich in mittelalterliche Brunnenschächte oder taucht in Schiffswracks. In Frankreich erkundete er mit einem Forscherteam kilometerlange wassergefüllte Gänge. Ängste sind dem Forschungstaucher auch hier fremd: „Unter Wasser fühle ich mich wohl und sicher“, sagt er. „Ich vertraue einfach meiner Ausbildung, meiner Ausrüstung – und einem guten Team.“

Im Dienst der Wissenschaft weltweit im Einsatz

Der Meeresbiologe, Forschungstaucher und Naturfotograf Kunz ist für wissenschaftliche Institutionen wie das Alfred-Wegener-Institut oder das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung im Einsatz. Auch mit Greenpeace war er schon unterwegs. Das Element Wasser ist seine Leidenschaft: „Ich möchte dazu beitragen, dass noch viele Generationen nach mir all das live sehen können, was ich sehen durfte – und nicht nur auf Erinnerungsfotos.“ Auch die Bedrohungen der Ozeane durch Verschmutzung mit Plastikmüll, die Jagd auf Haie für Haiflossensuppe und die Folgen der Klimaerwärmung spricht Kunz in seinem Vortrag an.

>>> Die Live-Fotoshow „Leidenschaft OZEAN“ von Uli Kunz startet am 31. Januar in Speyer. Der Eintritt ist frei. Alle Termine finden Sie hier.

Text: Nicoline Haas/ Karoline Krenzien

  • Kegelrobbe, fotografiert von Uli Kunz

    Dickes Fell

    Überspringe die Bildergalerie
  • Kronenqualle, fotografiert von Uli Kunz

    Unterwasser-Wunderwesen

    Überspringe die Bildergalerie
  • Hai, fotografiert von Uli Kunz

    Scharfer Blick

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Meeresschildkrötenbaby im Plastikbecher am Strand auf Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren