Skip to main content
Jetzt spenden
Turtle action Orissa
© ©Greenpeace/Sanjiv Gopal

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Am vergangenen Freitagmorgen hatten sie mit neun weiteren Greenpeacern vor dem Sitz des Chefministers für den indischen Bundesstaat Orissa im Osten des Subkontinentes gegen dessen Untätigkeit beim Schutz der Meeresschildkröten protestiert.

Der Minister blieb unbehelligt, obwohl ihn eigentlich gesetzliche Auflagen verpflichten, das Massensterben zu stoppen. Die Aktivisten hingegen werden wegen Verstoßes gegen das Schutzgesetz für Wildtiere angeklagt. Dabei hatten sie lediglich drei Kadaver und meherere Skelette von olivfarbenen Bastardschildkröten von den Stränden in Orissa nach Neu Delhi gebracht und sie dort vor dem Amtssitz des Chefministers ausgestellt.

Es sollte ein Weckruf für den Minster sein. Die Aktivisten wurden festgenommen und müssen sich wegen Übertretung des Gesetzes verantworten. Danach soll der Transport der Kadaver und Skelette der bedrohten Tiere verboten sein. Ihnen drohen mehrjährige Haftstrafen.

Es ist höchste Zeit, das der Chefminister die Dringlichkeit der Situation begreift, hatte Ashish Fernandes, Meeresexperte von Greenpeace Indien, am Freitag erklärt. Er kann sich nicht länger vor seiner Verantwortung für das jährliche Massensterben der Schildkröten drücken. Dass er nicht die einfachen Maßnahmen zum Schutz der bedrohten Tiere auf die Reihe kriegt, zeugt von Inkompetenz.

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren
Schwarzer Raucher im Pazifik

Tiefsee in Gefahr

  • 14.05.2021

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf die Ausbeutung dortiger Rohstoffe.

mehr erfahren