Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wer Sea Life besucht und vom Meer fasziniert ist, der wird sich auch für unsere Arbeit und unsere Erfolge interessieren, sagt Angela Pieske, Ausstellungs-Koordinatorin von Greenpeace. Wir wollen Besucher informieren und im besten Fall so begeistern, dass sie selbst mit Greenpeace aktiv werden und sich für den Schutz der Meere einsetzen. Die wunderbare Welt unter Wasser soll auch in Zukunft in freier Natur und nicht nur hinter den Scheiben der Aquarien zu bewundern sein.

Die größte Gefahr für die Meere geht mittlerweile von der Überfischung aus. Die meisten Speisefisch-Bestände sind durch zu viele Fangschiffe hoffnungslos überfischt. Der Ausstellungsbesucher erfährt davon auf verschiedenen Wegen: Modelle erklären die Fangmethoden, eine Weltkarte zeigt die Fanggebiete, im Restaurant wendet man seinen Teller mit Sushi oder Fischstäbchen und sieht, zu welchen Problemen der Fischkonsum führt. Damit der Besucher weiß, welche Speisefische er ohne Bedenken kaufen kann, gibt es einen aktuellen Fischführer zum Mitnehmen.

Für seine Bemühungen um den Umweltschutz gibt Angela Pieske Sea Life die Note 3+. Nicht alles verwendete Holz trägt das FSC-Siegel, und die aufwändigen Kühlanlagen des Aquariums enthalten ozonschädliches FCKW/FKW. Pieske ist aber zuversichtlich, dass im Falle weiterer Projekte ein besseres Ergebnis erzielt wird. Greenpeace arbeitet schon seit einigen Jahren mit Sea Life zusammen. Ausstellungen zum Walfang, zu Haien und zum Meeresschutz können in den Sea Life Centern in Timmendorf an der Ostsee, Dortmund und Konstanz besichtigt werden. (sit)

Mehr zum Thema

Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 24.11.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nehmen Proben, ein Bericht von Expeditionsleiterin Nina Noelle.

mehr erfahren
Schweinswal taucht aus dem Meer auf

Interview: Schweinswalschutz ist Klimaschutz

  • 15.11.2022

Wie geht Klimaschutz ohne Artenschutz? Gar nicht, sagen Greenpeace-Expertinnen Franziska Saalmann und Sandra Hieke anlässlich der Klimakonferenz COP27, auf der es heute auch um Artenschutz geht.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren