Skip to main content
Jetzt spenden
Greenpeace-Schlauchboot und japanischer Walfänger
Greenpeace

Greenpeace-Aktive retten Wale

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Im südlichen Polarmeer gelingt es Greenpeace-Aktive, einige Wale vor der japanischen Walfangflotte zu schützen.

Nachdem der Ausguck einen Wal gesichtet hat, begann ich vor dem Bug zu kreuzen, um möglichst oft einem Abschuss im Wege zu sein, schreibt die deutsche Aktivistin Regine Frerichs in ihrem Tagebuch von Bord der Arctic Sunrise. Der erste Wal tauchte zwei Mal kurz vor unserem Schlauchboot auf und konnte nach Steuerbord entkommen! Was für ein Moment! Wir hatten einem Wal das Leben retten können! Zumindest für den Moment.

Für insgesamt neun Stunden behinderten Greenpeace-Schlauchboote die Walfänger, indem sie sich zwischen Fangschiff und Wal brachten. Von Bord der Schlauchboote sprühten sie kontinuierlich einen dichten Wassernebel in die Luft, um dem Harpunier die Sicht zu erschweren. In vielen Fällen reichte dies aus, um den Walen genug Zeit zu geben, sich in Sicherheit zu bringen.

Die Jagd auf einen einzelnen Minkewal dauerte fast zweieinhalb Stunden und endete damit, dass die Yushin Maru No. 2 einen klaren Schuss auf das Tier abfeuern konnte. Insgesamt töteten die Japaner an diesem Tag rund acht Wale. Viele mehr entkamen jedoch den tödlichen Harpunen, nachdem sie durch den Einsatz der Greenpeace-Aktivisten etwas Zeit verschafft bekamen.

Die Walfänger schießen mit Sprengstoff-Harpunen auf die Tiere. Manche der Wale durchleben nach dem Einschlag der Harpune einen Todeskampf, der bis zu einer Stunde andauern kann.

  • 22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    Überspringe die Bildergalerie
  • 22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    Überspringe die Bildergalerie
  • 22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    Überspringe die Bildergalerie
  • 22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    Überspringe die Bildergalerie
  • 22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    Überspringe die Bildergalerie
  • 22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    22.12.2005: Aktionen in der Antarktis

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protest auf totem Wal

    Protest auf totem Wal

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 24.11.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nehmen Proben, ein Bericht von Expeditionsleiterin Nina Noelle.

mehr erfahren
Schweinswal taucht aus dem Meer auf

Interview: Schweinswalschutz ist Klimaschutz

  • 15.11.2022

Wie geht Klimaschutz ohne Artenschutz? Gar nicht, sagen Greenpeace-Expertinnen Franziska Saalmann und Sandra Hieke anlässlich der Klimakonferenz COP27, auf der es heute auch um Artenschutz geht.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren