Skip to main content
Jetzt spenden
Fischaktion bei Morrison's - Großbritannien

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Greenpeacer-Kletterer hatten über dem Supermarkteingang ein Transparent entrollt, auf dem zu lesen war: Morrison's: Großbritanniens schlimmster Seafood-Anbieter. Zugleich verwickelten als Fischverkäufer verkleidete Greenpeacer Personal und Kunden des Supermarktes in Gespräche über die Herkunft der Fische. Vor dem Markt stand ein Plakat, auf dem totes und verletztes Seegetier gezeigt wurde - so genannter Beifang -, dazu der Spruch: Viele Gründe NICHT bei Morrison's zu kaufen.

Das sich Morrison's heute bewegt hat, ist ein großer Erfolg, sagt Oliver Knowles, Meeresexperte von Greenpeace. Es ist ein Zeichen dafür, dass die Handelsketten ihre Verantwortung für den Zustand der Weltmeere ernstzunehmen beginnen. Wir wünschen uns jetzt nur noch, dass Morrison's und die anderen Supermarktketten zügig die angekündigten Veränderungen in die Tat umsetzen.

Morrison's hat zugesagt, eine neue, nachhaltige Firmenpolitik beim Fischeinkauf zu entwickeln, den Verkauf von Katzenhai und Seeaal einzustellen sowie die Bezugsquellen für Rochen genau unter die Lupe zu nehmen und mit den Fischanbietern über nachhaltige Alternativen zu sprechen.

Die Aktion in Großbritannien fand im Rahmen der einjährigen Greenpeace-Kampagne SOS Weltmeer statt. Sie können Greenpeace dabei unterstützen und sich aktiv für den Schutz unserer Meere einsetzen: Kommen Sie an Bord und werden Sie Meeresschützer!

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Meeresschildkrötenbaby im Plastikbecher am Strand auf Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren