Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Bereits am Vortag ist der erst 15 Meter lange Finnwal in der Kieler Förde entdeckt worden. Vermutlich ernährt sich das Jungtier dort von Sprotten. Der Wal ist etwa drei bis vier Jahre alt und augenscheinlich gut ernährt, schätzt Maack. Bei einem angenommenen Gewicht von 20 Tonnen frisst der Wal rund eine halbe Tonne Fisch am Tag.

Im Sommer fressen sich die Tiere einen Speckpelz an, um ihre Fettreserven aufzufüllen, erklärte Maack weiter. Wenn nicht ausreichend Nahrung vorhanden ist, setzen Finnwale ihre Wanderschaft fort. Maack stellt jedoch klar, dass der Finnwal seinen Weg aus der Förde alleine finden muss. Dabei kann ihm keiner helfen.

Sportbootfahrer sollten die Bereiche meiden, in denen der Meeressäuger gesehen worden ist. Vor allem Außenbordmotoren von Schlauchbooten können den Wal in Panik versetzen, warnt Maack. Das kann zu unkontrollierten Reaktionen führen. Auf eine Kollision mit einem Schiff ist vermutlich auch eine Verletzung des Finnwals nahe der Rückenfinne zurückzuführen. (nic)

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Meeresschildkrötenbaby im Plastikbecher am Strand auf Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren