Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Blickfang im neuen Walhaus ist ein lebensgroßer Pottwal, der auf die täglichen Bedrohungen für die Meeressäuger aufmerksam machen soll. Die Wale sind geradezu umzingelt von Gefahren, sagte Greenpeace-Meeresexperte Thomas Henningsen anlässlich der Walhaus-Eröffnung. Zehntausende dieser fantastischen Meeresgiganten werden jedes Jahr getötet - viele davon durch die Harpunen der Norweger und Japaner. Das 1986 in Kraft getretene Walfang-Verbot der Internationalen Walfang Kommission (IWC) ist wieder in Gefahr, weil die Mitgliedsstaaten Japan, Norwegen und Island auf der Juni-Tagung in Berlin versuchen werden, die kommerzielle Abschlachtung von Walen wieder in großen Umfang zu erlauben.

Am Nachmittag des Eröffnungstages konnten geladene Schulklassen und interessierte Besucher an einer Mitmachaktion von Greenteams - den Kindergruppen von Greenpeace - teilnehmen. Greenpeace-Kids aus verschiedenen Städten hatten sich im Multimar eingefunden, um zusammen mit den Schülerinnen und Schülern ein Transparent zu bemalen und Fahrradwimpel zu basteln. Greenpeace steuerte umfangreiches Video- und Fotomaterial bei und unterstützt die Ausstellung finanziell. (dst)

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Meeresschildkrötenbaby im Plastikbecher am Strand auf Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren