Skip to main content
Jetzt spenden
gmo corn kite action

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Dr. Christoph Tebbe von der FAL Braunschweig erklärt in einer Pressemitteilung vom 25.7.2006, aus den FAL-Daten gehe nicht hervor, dass der auch in Deutschland angebaute Gen-Mais MON810 für Bodenmikroorganismen eine Gefährdung sei, bzw. dass das B-Toxin aus Pflanzen und Pflanzenresten nicht ausreiche, um toxische Wirkungen auf Nichtzielorganismen, Insekten und andere Kleinlebewesen auf dem Felde auszuüben.

Dies stimmt so jedoch weder mit Tebbes eigenem wissenschaftlichen Artikel, den Veröffentlichungen zum Forschungsprojekt auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) noch den Arbeiten anderer Wissenschaftler überein.

In der Arbeit, die Tebbe als Gegenbeweis zu den Veröffentlichungen von Greenpeace in der Literaturstudie Gift im Gen-Mais zitiert, werden diese Effekte auch gar nicht untersucht. Es wurden lediglich Bakterien untersucht, nicht jedoch Wirkungen auf Nicht-Zielorganismen wie Insekten und andere Kleinlebewesen. Zudem schließt nicht einmal Tebbe selbst in seiner eigenen wissenschaftlichen Arbeit einen Effekt auf Bakterien aus.

Wie die Greenpeace-Literaturstudie zeigt, konnten andere Wissenschaftler sehr wohl negative Effekte von Bt-Mais auf weitere Bodenorganismen feststellen. Auch die Europäische Kommission hat in einem Bericht aus dem Jahr 2005 diese Effekte ausdrücklich hervorgehoben.

Tebbe hat selbst an der Entwicklung von Testverfahren mitgearbeitet, mit denen Bodenproben auf Bt-Rückstände untersucht werden. Er müsste eigentlich wissen, dass auch im Jahr 2006 - mehr als ein Jahrzehnt nach der erstmaligen Kommerzialisierung von Bt-Pflanzen - noch immer keine Methode vorliegt, mit der der Bt-Gehalt im Boden eindeutig bestimmt werden könnte. Auch die von Tebbe entwickelte Methode ist nur in der Lage, bis zu 40 Prozent des Bt-Toxins im Boden zu messen. Das tatsächliche Risiko für Bodenorganismen dürfte damit sogar noch wesentlich höher sein als bisher angenommen. Wenn also Tebbe jetzt behauptet, dass vom Bt-Maisanbau kein Risiko für Bodenorganismen ausgehe, ist das falsch und wissenschaftlich unseriös.

  • Gen-Maisfratze im Maisfeld

    Gen-Maisfratze im Maisfeld

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren