Skip to main content
Jetzt spenden
Reis / rice

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Seehofer hat bislang nichts gegen den Gen-Reis unternommen. Er muss endlich dafür sorgen, dass Langkornreis aus den USA aus den Regalen verschwindet, sagt Ulrike Brendel, Gentechnikexpertin von Greenpeace.

Sicherheitsfrage völlig ungeklärt

Bei der Frage, welche Gefahren denn von dem Gen-Reis ausgehen, verweisen die Gentechnikbefürworter gern auf Äußerungen der US-Behörden. Diese argumentieren völlig unwissenschaftlich: Der umstrittene Gen-Reis LL601 ähnele anderen genmanipulierten Reispflanzen, die in den USA zugelassen sind. Dass daraus eine Ungefährlichkeit resultiere, dafür würde kein Wissenschaftler seine Hand ins Feuer legen.

Die Fachleute wissen genau: Der LLRice 601 ist eine neuartige Gen-Pflanze mit abweichenden Eigenschaften. Die sind bis heute nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht worden. Ohne solche Untersuchungsergebnisse handelt es sich bei der Abschätzung von Risiken um reine Spekulation.

Die Sorglosigkeit, mit der die Gentechnik-Industrie vorgeht und mit der US-Behörden entwarnen, ist beunruhigend, erklärt Brendel. Dieser Fall bestätigt wieder, dass der Anbau von Gen-Pflanzen verboten werden muss, wenn wir unsere Lebensmittel vor gentechnischen Verunreinigungen schützen wollen. Es scheint, als wären Seehofer die Interessen der Gentechnik-Industrie wichtiger als die der Verbraucher.

Das bestätigte sich am vergangenen Montag: Bei einem Treffen der EU-Agrarminister in Brüssel hat Seehofer für die Genehmigung von genmanipuliertem Raps der Bayer AG gestimmt, während sich die Mehrheit der EU-Agrarminister dagegen aussprach.

Der Gen-Reis-Skandal wirft Fragen auf

Bisher ist ungeklärt, wie sich der illegale Gen-Reis in den USA ausbreiten konnte und in welchem Ausmaß das geschah. Der LLRice610 wurde von 1998 bis 2001 im Versuchsanbau angepflanzt. Dass er fünf Jahre später so weit verbreitet nachweisbar ist, weckt die schlimmsten Befürchtungen und wirft Fragen auf. Die US-Behörden und die Bayer AG müssen prüfen, ob herkömmliches Saatgut mit illegalen Gen-Saaten durchmischt ist und sich der illegale Reis bereits ausgekreuzt hat, sagt Brendel.

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren