Skip to main content
Jetzt spenden
Maisschilder mit Fragezeichen versehen auf einem Mais-Feld
Martin Langer/Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Unter den Zwischenfällen, von denen berichtet wird: genetisch veränderte Schweine, deren Fleisch an Verbraucher verkauft wurde; eingeschmuggelte Gen-Importware; Verseuchungen normalen Getreides durch Gen-Getreide, das mit Pharmaka durchsetzt ist. 113 solche Zwischenfälle finden in dem Bericht Erwähnung - in 39 Ländern. Dabei ist nur in halb so vielen der Anbau von GVOs gestattet.

Diese Fälle sind wohlmöglich nur die Spitze des Eisbergs. Deshalb fordert Greenpeace die Einrichtung eines internationalen Registers für solche Zwischenfälle und Standards zur Identifizierung von GVO-Transportladungen.

Ohne diese wird die Weltgemeinschaft keine Chance haben, gefährliche GVOs zurückzuverfolgen, sollte das notwendig sein! so Benedikt Haerlin, Greenpeace-Genexperte.

Vom 11. bis 17. März tagen in Brasilien die 132 Unterzeichnerländer des Cartagena-Protokolls, das solche Standards auf den Weg bringen soll. Bei ihrem letzten Zusammentreffen verhinderten zwei Länder, Brasilien und Neuseeland, eine Einigung. Noch ist nicht absehbar, ob sie dieses Mal mithelfen werden zu verhindern, dass aggressive Großkonzerne ihre Gen-Saat zügellos auf Kosten der Umwelt verbreiten.

Die größten GVO-Exporteure USA, Argentinien und Kanada nehmen an dem Treffen indes nicht teil, obwohl eigene Gesetze sie vor illegalen Gen-Importen schützen. Trotzdem verweigern diese Nationen weniger gut entwickelten Ländern ohne nationale Biosicherheits-Gesetze und -instrumente die gleichen Rechte und Informationen, so Haerlin.

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren