Skip to main content
Jetzt spenden
Gen-Maisfratze, August 2002
Greenpeace / Martin Langer

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Gästeliste der Forschungsministerin ist umstritten. So kritisiert Barbara Kamradt, Gentechnikexpertin von Greenpeace, einen Überhang an Gentechnikbefürwortern. Schavans Runder Tisch steht jetzt schon auf wackligen Beinen, sagt sie. Die Ministerin hat eine ausgewogene Runde mit allen relevanten gesellschaftlichen Gruppen angekündigt. Aber weit über die Hälfte der 24 eingeladenen Experten setzt sich für die Agro-Gentechnik ein.

Fast 80 Prozent der Verbraucher in Deutschland lehnen Gentechnik in der Landwirtschaft und im Essen ab. Diese überwältigende Mehrheit dürfte sich am Runden Tisch tatsächlich kaum repräsentiert fühlen. Gentechnikbefürworterin Schavan hat nur wenige ausgewiesene Kritiker der Technologie eingeladen.

Doch nicht nur Bürgerinnen und Bürger stehen der grünen Gentechnik ablehnend gegenüber. Im Weltagrarbericht der Vereinten Nationen haben 400 Wissenschaftler ein radikales Umdenken für eine zukunftsfähige Landwirtschaft gefordert. Sie fordern eine klare Wende von der industrialisierten zur nachhaltigen Landwirtschaft.

Die Agro-Gentechnik spielt in den Überlegungen der UN-Experten keine Rolle mehr, betont Kamradt. Doch anstatt sinnvolle Forschung für eine nachhaltige und zukunftsfähige Landwirtschaft zu fördern, bietet Schavan der Agro-Gentechnikindustrie eine Bühne.

Die grüne Gentechnik sei eine Technologie von gestern. Heute stellten sich ganz andere Fragen. Ob Klimawandel, wachsende Weltbevölkerung oder die Übernutzung von Wasser und Böden - kein Problem der Landwirtschaft werde durch die Agro-Gentechnik auch nur im Ansatz gelöst.

Der Weltagrarbericht wurde im April 2008 verabschiedet und Anfang 2009 veröffentlicht. An der Ausarbeitung waren ursprünglich auch die Agrokonzerne Monsanto, Syngenta und BASF beteiligt. Unter anderem wegen der Kritik des Weltagrarrates an der Gentechnik zogen sie sich vorzeitig von der Mitarbeit zurück.

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren