Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Obwohl die Untersuchungen sich nicht mit Gen-Pflanzen beschäftigten, sind die Ergebnisse prinzipiell auch auf genmanipulierte Organismen übertragbar. Die Wissenschaftler zeigten sich von den Befunden überrascht. Die meisten Studien zum Thema Ausbreitung von Erbgut haben sich bislang lediglich mit dem Pollenflug befasst. Die Forscher schlagen als Abhilfe vor, dass Landwirte beim Umgang Gen-Pflanzen noch mehr Sorgfalt walten lassen müssen. So sollen sie beispielsweise bei Zuckerrüben mögliche Kreuzungen zwischen Gen-Pflanze und Wildrübe extra ausgraben und beseitigen, damit diese nicht eine große Menge von verseuchten Samen produzieren.

Diese Vorschläge gehen an der landwirtschaftlichen Praxis und der Natur vorbei, kritisiert Ulrike Brendel, Gentechnikexpertin bei Greenpeace. Diese Untersuchung zeigt ein weiteres Mal: Werden Gen-Pflanzen in der freien Natur angebaut, breiten sie sich auch unkontrolliert aus. Die Überraschung der Forscher bestätigt erneut, dass die Risiken und Gefahren der Gentechnik nicht genau bekannt und nicht abschätzbar sind. (mir)

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren