Skip to main content
Jetzt spenden
patents on life symbol

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Es besteht der Verdacht, dass menschliche Embryonen hier vor allem aus wirtschaftlichen Motiven geklont wurden, sagt Christoph Then, Greenpeace-Patentexperte. Hinter dem Betrug des südkoreanischen Forschers verbirgt sich auch ein Wettlauf um Patentrechte. Die Patentämter heizen die Konkurrenz um die Verwertbarkeit menschlichen Lebens an. So wurde nun auch ein ehemaliger Partner des Südkoreaners, Gerald Schatten von der Universität Pittsburg verdächtigt, Hwangs Methoden in den USA als eigene Patente angemeldet zu haben.

Hwangs Embryonen-Patentantrag soll auch an das europäische Patentamt (EPA) weitergeleitet werden. Zwar wird dieser Antrag aller Voraussicht nach scheitern, grundsätzlich erwägt das EPA jedoch, Patente zur Züchtung embryonaler Stammzellen zuzulassen. Falls sich ein EPA-internes Gremium 2007 dafür entscheiden sollte, gäbe es kein europäisches Gericht, dass die Entscheidung überprüfen könnte. Greenpeace fordert, dass klare ethische Grenzen im Patentrecht gesetzt und Patente auf Lebewesen und Gene verboten werden.

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren