Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das neue deutsche Gentechnikgesetz sieht eine strenge Haftung vor. Landwirte, die Gen-Pflanzen anbauen, müssen für die Verunreinigung benachbarter konventionell oder ökologisch bebauter Felder zahlen. Lässt sich die Schuldfrage nicht eindeutig klären, weil mehrere Verursacher in Frage kommen, so haften alle Gen-Bauern der näheren Umgebung.

Nicht einmal die Gen-Firmen wie Monsanto, Syngenta und Co trauen der Gentechnik, kommentiert Greenpeace- Gentechnikexperte Henning Strodthoff die Lage. Sie wollen die Haftung für ihre eigenen Produkte nicht übernehmen. Dass nun auch die Profi-Versicherer abwinken, ist da nur konsequent. Jeder Bauer muss deswegen wissen: Das Haftungsrisiko trägt er, es nimmt ihm keiner ab - und die Produkte will niemand haben.

Ob es angesichts dieser Situation zum Gen-Anbau in Deutschland kommt, ist fraglich. Das größte deutsche Saatgutunternehmen, die KWS Saat AG, hat bereits angekündigt, in Deutschland keine Gen-Saat verkaufen zu wollen.

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren