Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Ich habe mich entschieden, keinen gentechnisch veränderten Raps mehr anzubauen, weil unmöglich zu verhindern war, dass er sich auf andere Felder ausbreitete, erzählte der Farmer David Bailey am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Die Körner haften an den Maschinen und werden selbst bei intensiver Reinigung übertragen. Alle seine Nachbarn hätten das gleiche Problem gehabt.

Das gern benutzte Argument, Gen-Saat sorge für höhere Erträge, kann Bailey ebenfalls nicht bestätigen: Die einzige, die daran verdient hat, ist die Chemiefirma, die mir Lizenzgebühren berechnet hat. Auch der Bio-Farmer Jim Robbins warnt seine britischen Kollegen: In Kanada kann man keinen Bio-Raps mehr anbauen, einfach weil die Gen-Variante existiert. Gen-Saat sei zu einer Bedrohung für die kanadischen Bauern geworden - statt zu einer Wunderware, wie einst bejubelt.

Britische Forscher haben außerdem herausgefunden, dass die Pollen von Gen-Raps durch Bienen bis zu 26 Kilometer weit verbreitet werden. Ein Feld, das nur eine Saison lang mit Gen-Saat bestellt worden ist, braucht bis zu 16 Jahre, bis es wieder frei von gentechnisch manipulierten Organismen ist. Während in Kanada bereits mehr als die Hälfte des angebauten Rapses gentechnisch verändert ist, werden in Großbritannien noch keine Gen-Pflanzen kommerziell angebaut. (mod)

Mehr zum Thema

Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren