Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

So geschehen am Freitag in den Berliner Messehallen, wo vom 16. bis 25. Januar die 69.Internationale Grüne Woche stattfindet. Was die Ministerin in die Flucht geschlagen hat, wissen wir nicht so recht. War es die Botschaft auf dem T-Shirt des Hasen?

Greenpeace fordert Renate Künast auf, sich für ein besseres Gentechnik-Gesetz stark zu machen. Der bisherige Regierungsentwurf begünstigt die Gentechnik-Industrie: Er beschert der gentechnikfreien Landwirtschaft erheblichen Mehraufwand. Die Verbraucher müssen auf längere Sicht um ihre Wahlfreiheit fürchten.

Noch ist der deutsche Lebensmittelmarkt weitgehend frei von Gen-Produkten. Das entspricht dem Wunsch der meisten Verbraucher: Rund 70 Prozent der Kunden lehnen Gentechnik im Essen ab. Dementsprechend reagiert die Lebensmittelbranche.

Umfragen des EinkaufsNetzes bei rund 450 Unternehmen haben gezeigt, dass der weitaus größte Teil der Hersteller und Händler auch in Zukunft auf Gentechnik in Lebensmitteln verzichten will. Welche Firmen das sind und welche nicht dazugehören, listet der neue Greenpeace-Einkaufsratgeber auf. Messebesucher können ihn kostenlos an Stand 133 in Halle 6.2a erhalten.

Online-Aktion: Hase sucht neues Zuhause

Der Greenpeace-Hase, von Renate Künast so brüsk abgelehnt, sucht nun ein anderes Zuhause. Wer ihn bei sich aufnehmen möchte, schicke uns ein Foto von dem Platz, den der Hase bei ihm bekommen soll. Wer den schönsten Platz anbietet, gewinnt. (sit)

Bitte schicken Sie das Foto an: einkaufsnetz@greenpeace.de

Stichwort: Hase

Einsendeschluss ist Freitag, der 30. Januar 2004.

Den Greenpeace-Einkaufsratgeber können Sie sich als PDF von unserer Seite herunterladen.

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren