Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Ein grünes und ein rotes Regal zeigen, wo Gentechnik drin ist und wo nicht. Im grünen finden sich Bioprodukte sowie Erzeugnisse von Unternehmen, die keine Gentechnik einsetzen. Im roten liegen Produkte, deren Hersteller nicht auf Gentechnik verzichten. Weitere Informationen bietet der neue Greenpeace-Einkaufsratgeber Essen ohne Gentechnik, den die Besucher sich am Stand mitnehmen können.

Das handliche Heftchen im Taschenformat bündelt auf 26 Seiten die Ergebnisse zweier Umfragen des EinkaufsNetzes. Es listet auf, welche Firmen Zutaten aus gentechnisch veränderten Pflanzen in ihren Lebensmitteln ausschließen - und welche nicht. Es informiert darüber, wer auch bei der Fütterung von Tieren, die Milch, Eier und Fleisch liefern, auf Gentechnik verzichtet - und wer nicht. Befragt wurden 450 Firmen.

Das Greenpeace EinkaufsNetz finden Sie auf dem Biomarkt in Halle 6.2 a, Stand 133. Die Ausstellung ist vom 16. bis 25. Januar 2004 täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Donnerstags von 9 bis 20 Uhr. (sit)

Sie können sich den Einkaufsratgeber auch aus dem Internet als PDF herunterladen:

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren