Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Damit der umstrittene Mais nach der Ernte nicht an die Milchkühe verfüttert wird, können Verbraucher den Protest auf der Greenpeace-Städtetour verstärken und sich vor Futtertrog und Kühlschrank-Kuh mit Protestschildern fotografieren lassen. Die Fotos werden den Molkerei-Unternehmen präsentiert mit der Forderung, die Milch dieser Landwirte nicht für Milchprodukte zu verwenden.

Müller und Landliebe/Campina fördern den Anbau genmanipulierter Pflanzen, wenn sie Milch von Gen-Maisbauern beziehen, sagt Ulrike Brendel, Gentechnik-Expertin bei Greenpeace. Dabei können die Unternehmen ohne Probleme bei der Milchherstellung Gen-Mais vermeiden. Wenn sie das nicht tun, missachten sie die Wünsche der Verbraucher und gefährden ihr Markenimage.

Der wenige in Deutschland wachsende Gen-Mais wird fast ausschließlich als Tierfutter verwertet. Die Gen-Mais-Standorte der Milcherzeuger für Müllermilch (Sachsenmilch) befinden sich in Brandenburg - in Neureetz und Seelow/Gusow - sowie im sächsischen Hasselbachtal. Landliebe/Campina wird von Gen-Mais-Bauern aus Neutrebbin und Heinersdorf beliefert.

Die nächsten Stationen der Info-Tour sind in dieser Woche am Donnerstag Leipzig, Freitag Kassel, Sonnabend Bonn und Sonntag Köln. Danach steuert die Tour bis Anfang September noch weitere Städte in Deutschland an.

Gene in der Milch?

Gene in der Milch?

3 | DIN A4

150.25 KB

Herunterladen

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren