Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Gen-Industrie ist völlig außer Kontrolle, sagte Nina Thüllen, Gentechnik-Expertin von Greenpeace am Mittwoch in Peking. Reis ist das weltweit wichtigste Nahrungsmittel. Millionen Verbraucher werden so einem völlig inakzeptablen Ernährungsexperiment ausgesetzt.

Etwa 950 bis 1200 Tonnen des Gen-Reis sind bereits in den chinesischen Handel gelangt. Befragungen von chinesischen Saatguthändlern und Landwirten deuten zudem darauf hin, dass das genmanipulierte Reis-Saatgut bereits seit zwei Jahren vertrieben wird.

Auch Deutschland importiert Reis aus China. Laut dem Europäischen Amt für Statistik, Eurostat, importierte Deutschland im Jahr 2003 337 Tonnen Reis aus China. Ob auch Gen-Reis auf den deutschen Markt gelangt ist, ist bisher nicht bekannt. Greenpeace fordert eine unverzügliche internationale Rückrufaktion für genmanipulierten Reis aus China.

Es gibt Hinweise, dass Bt-Reis zu allergischen Reaktionen beim Menschen führen könnte. Untersuchungen an Mäusen deuten darauf hin, dass das vom Bt-Reis produzierte Protein Allergie ähnliche Reaktionen hervorruft. Bis heute gibt es jedoch keine Untersuchungen zur Lebensmittelsicherheit von Bt-Reis, erklärt Dr. Janet Cotter, Greenpeace-Wissenschaftlerin. (mir)

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren