Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wir sind besorgt, wie in Brüssel mit wissenschaftlichen Fakten umgegangen wird. Da der Gen-Mais MON863 im Verdacht steht, bei Verfütterung an Ratten, Blutbild und Organe zu schädigen, hätten die Agrarminister heute die Zulassung mit großer Mehrheit verweigern müssen. Stattdessen wird der Ball nun an die EU-Kommission weitergespielt, da die nötige qualifizierte Mehrheit zur Ablehnung nicht erreicht wurde. Damit ist die abschließende Entscheidung wieder verschoben. Es ist also noch nicht zu spät, das Schlimmste zu verhindern.

Unsere aktuellen Analysen, die von unabhängigen Wissenschaftlern vorgelegt wurden, zeigen, dass die Fütterungsversuche, die mit diesem Gen-Mais an Ratten durchgeführt wurden, keinesfalls ausreichen, um die Sicherheit des Gen-Mais' zu belegen sagt Then. Die statistische Auswertung, wie sie von der Firma Monsanto durchgeführt wurde, verschleiert die Effekte, die dieser Mais tatsächlich auf die Gesundheit der Tiere hatte. Durch die aktuellen Studien geraten die europäischen und die deutschen Zulassungsbehörden unter erheblichen Druck. Sie haben einer Zulassung des Gen-Mais' ohne ausreichende Überprüfung zugestimmt.

Then kündigt an: Im Auftrag von Greenpeace soll jetzt bis Anfang nächsten Jahres ein weiterer detaillierter wissenschaftlicher Abschlussbericht vorgelegt werden. Sollte dieser Bericht die bereits vorliegenden Erkenntnisse bestätigen, müssen sofort Maßnahmen gegen eine Vermarktung dieser Maissorte ergriffen werden.

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren