Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Entwurf der Kommission für ein Saatgut-Reinhaltungsgesetz hat in den letzten Wochen für Wirbel gesorgt. Umweltschützer und Bauern zeigten sich besorgt über die geplanten Grenzwerte für gentechnische Verunreinigungen. Je nach Pflanzenart sollen demnach 0,3 bis 0,7 Prozent Verunreinung in konventioneller und ökologisch erzeugter Saat zugelassen werden.

Greenpeace warnte davor, dass mit solchen Grenzwerten der Gentechnik im Essen die Hintertür geöffnet und die Wahlfreiheit der Verbraucher zur Farce werde. Besonders schlimm wäre der Öko-Landbau betroffen: In Bio-Produkten darf keine Gentechnik nachweisbar sein. Das lässt sich nur garantieren, wenn auch das Saatgut sauber bleibt.

Der Gesetzentwurf soll auch noch einmal unter dem Gesichtspunkt der Freisetzung genetisch manipulierter Organismen geprüft werden. Mit einer Entscheidung, so hieß es aus Brüssel, sei nicht vor Ablauf eines halben Jahres zu rechnen. Bis zur nächsten Anbau-Saison 2004 solle sie aber vorliegen.

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren