Skip to main content
Jetzt spenden
gmo corn kite action

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

In Rumänien wird jedes Jahr auf rund drei Millionen Hektar Ackerfläche Mais angebaut. Gen-Mais konnte sich in diesem Kernland des Maisanbaus nicht durchsetzen. Lediglich 0,01 Prozent der Fläche wurden seit 2007 für den Anbau von MON810 genutzt. Auch dieser geringe Trend zum Gen-Mais ist durch die Entscheidung, die Umweltminister Attila Korodi am 27. März verkündete, gestoppt.

Anstoß für den Stopp waren Sicherheitsbedenken. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass MON810 sich schädlich auf Tiere, Erdboden und menschliche Gesundheit auswirkt. Er gefährdet beispielsweise Regenwürmer, Schmetterlinge und Ameisen. Der Mais des Agrarkonzerns Monsanto enthält ein Gift, das den Maiszünsler tötet - einen Schädling, der in Rumänien und anderen Teilen Europas kaum eine Rolle spielt.

MON810 ist die einzige Gen-Pflanze, die in der EU für den kommerziellen Anbau zugelassen ist. Der Agrarkonzern Monsanto erhielt 1998 eine Zehnjahreslizenz, die demnächst abläuft. Die EU-Kommission kann jetzt den weiteren Anbau verbieten und würde damit dem Wunsch der meisten maisanbauenden Länder entsprechen.

In Deutschland hatte Landwirtschaftsminister Horst Seehofer im April 2007 aus Sicherheitsgründen die Zulassung für den Gen-Mais ausgesetzt. Der Konzern Monsanto sollte zunächst einen Überwachungsplan vorlegen, um mögliche Gefahren für die Umwelt erfassen zu können.

{image}Einen solchen Plan legte Monsanto gegen Ende 2007 vor, Seehofer hob das Anbauverbot auf. Kurz darauf brachte Greenpeace in Erfahrung, dass das Konzept des Agrargiganten vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) schwer kritisiert worden war. Das BfN ist an der Risikobewertung von Gen-Pflanzen beteiligt. Es bemängelt in seiner Stellungnahme, dass fünf geforderte Prüfpunkte in dem Monitoringplan überhaupt nicht berücksichtigt wurden, zwei nur zum Teil. Eine gezielte Überwachung sah das Konzept gar nicht erst vor.

Greenpeace-Gentechnikexpertin Stephanie Töwe: Die Entscheidung der rumänischen Regierung war genau richtig. Auch in Deutschland ist ein Verbot für den Gen-Mais überfällig. Minister Seehofer muss die wissenschaftlichen Erkenntnisse endlich ernst nehmen, die Risiken des Gen-Maises anerkennen und handeln. Er kann es, das Gentechnikgesetz bietet ihm die Möglichkeit. Er muss MON810 verbieten.

  • genetics action at Gruene Woche

    genetics action at Gruene Woche

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren