Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das Patent EP 1196153 umfasst ein technisches Verfahren, um die Erfolgsrate bei der künstlichen Befruchtung zu erhöhen, und das Sperma selbst. Es wurde auf der Grundlage der umstrittenen EU-Patentrichtlinie erteilt. Sie verbietet zwar Patente auf menschliche Keimzellen wie Sperma und Eizellen. Unklar ist aber, ob das Verbot auch für technisch behandeltes Sperma gilt.

Das Patentamt bereitet den Weg für die kommerzielle Menschenzucht. Wie in der Tierzucht ist es jetzt möglich, mit besonders optimiertem Sperma Kasse zu machen. In Europa wurden bereits menschliches Blut, menschliche Organe, Embryonen und Eizellen und über 1000 Gene des Menschen patentiert. Der menschliche Körper und seine Teile werden industriell ausgeschlachtet, kritisiert Christoph Then, Patentexperte von Greenpeace Deutschland.

Mitschuldig an der Erteilung des Patentes ist nach Ansicht von Greenpeace die deutsche Justizministerin Brigitte Zypries (SPD). Sie hat in der Vergangenheit mehrfach erkennen lassen, dass sie gegen derartige Patente nicht vorgehen will. Damit hat sie den Patentämtern signalisiert, dass der Gesetzgeber solche Patente durchaus tolerieren werde.

Dagegen fordert Greenpeace, dass Patente auf Lebewesen sowie auf Teile des menschlichen Körpers grundsätzlich verboten werden. Die EU-Richtlinie muss neu verhandelt werden. Sie darf nicht in deutsches Recht umgesetzt werden.

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren