Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Im Mittelpunkt des Schweinestalls steht eine Bentheimer Muttersau mit ihren acht Ferkeln, die alle Politikernamen tragen. Fast rund um die Uhr können die virtuellen Besucher des Tierparks den putzmunteren Ferkeln Angie, Münte, Edmund, Renate, Joschka, Guido, Oskar und Gerhard und ihrer Mama(-sau) zuschauen und miterleben, wie es in der Schweinefamilie zugeht.

Und die Zuschauer können zur Wahl schreiten! Gesucht wird das beliebteste Ferkel im Lande. Das Ferkelbarometer bringt die Wahrheit an den Tag: In einer Skala wird angezeigt, wer jeweils die Schnauze ...ähh, Nase vorn hat. Außerdem kann man sich an der Fütterung der kleinen Ferkel beteiligen. Per Spende in ein virtuelles Sparschwein kann man dafür sorgen, dass das Lieblingsferkel groß und stark wird.

Die Ferkel gehören zur Rasse des Bunten Bentheimer Schweins, welches auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen steht. Es gilt als robust, widerstandsfähig, stressresistent und langlebig. Weitere Informationen gibt's auf den Seiten des Tierparks Arche Warder.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Aktive helfen im Mai 2006 einem Farmer in der Provinz Rayong (200 Kilometer östlich von Bangkog/Thailand) gentechnisch verunreinigte Papaya sicherzustellen.

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren
Drei junge Frauen sitzen an einem mit Getränken und vegetarischen Speisen gedeckten Tisch.

Probieren Sie das mal!

  • 12.04.2021

Gutes Essen – was bedeutet das? Dass es lecker ist, na klar. Gesund soll es sein, umweltschonend und fair produziert. Geht das alles zusammen? Ja – diese 10 Tipps machen Appetit.

mehr erfahren

(K)ein grosser Wurf?

  • 10.02.2021

Das Bundeskabinett hat ein Insektenschutz-Paket beschlossen. Doch kann es das Insektensterben aufhalten?

mehr erfahren