Skip to main content
Jetzt spenden
Greenpeace zeigt giftige und strikt verbotene Pestizide, Hamburg 2006.
© Holde Schneider/Greenpeace

Report: Die schmutzigen Portfolios der Pestizidindustrie

Auch die Zugänglichkeit zu den Daten, um das Gift feststellen oder überhaupt bewerten zu können, wurde in den Blick genommen. Bayer und Syngenta haben die Portfolios mit den stärksten Beeinträchtigungen bzw. Risiken für die menschliche Gesundheit und Umwelt. Monsanto hat zwar den kleinsten Marktanteil, allerdings die schwärzeste Produktpalette.

Alle fünf Konzerne gefährden ganz erheblich die Gesundheit und Umwelt. Im Schnitt stecken 46 Prozent besonders kritische Stoffe in den Portfolios der Multis. 243 der 512 Spritzmittel gefährden Mensch und Natur besonders stark. Hinzu kommt, dass es für 16 Prozent der verkauften Pestizidwirkstoffe nur unzureichende öffentliche Informationen über ihre Giftwirkungen gibt.

Und selbst die besten EU-Labors können mögliche Pestizidrückstände in Lebensmitteln bei 42 Prozent der Stoffe mit den heute eingesetzten Routineverfahren nicht nachweisen.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Aktive helfen im Mai 2006 einem Farmer in der Provinz Rayong (200 Kilometer östlich von Bangkog/Thailand) gentechnisch verunreinigte Papaya sicherzustellen.

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren
Drei junge Frauen sitzen an einem mit Getränken und vegetarischen Speisen gedeckten Tisch.

Probieren Sie das mal!

  • 12.04.2021

Gutes Essen – was bedeutet das? Dass es lecker ist, na klar. Gesund soll es sein, umweltschonend und fair produziert. Geht das alles zusammen? Ja – diese 10 Tipps machen Appetit.

mehr erfahren

(K)ein grosser Wurf?

  • 10.02.2021

Das Bundeskabinett hat ein Insektenschutz-Paket beschlossen. Doch kann es das Insektensterben aufhalten?

mehr erfahren