Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Auslöser der neuen Initiative ist der aktuelle Greenpeace-Ratgeber "Essen ohne Pestizide". Verbraucher erfahren darin, wie stark in Supermärkten verkauftes Obst und Gemüse mit Pestiziden belastet ist. Man wolle durch umfangreiche Maßnahmen das verlorene Vertrauen der Verbraucher wieder zurückgewinnen, so die Initiatoren. Geplant sei beispielsweise eine konsequente Sanktionierung von Pestizidsündern sowie verbesserte Kontrollen.

Jetzt wird auch den deutschen Erzeugern von Obst und Gemüse klar, dass es mit illegalen Spritzmitteln und übermäßigem Pestizideinsatz nicht so weiter gehen kann, so Manfred Krautter, Chemieexperte von Greenpeace. Ich erwarte, dass den Worten auch Taten folgen und der Pestizideinsatz deutlich zurückgeht. Obst und Gemüse aus der Region ist nicht nur besser für den Klimaschutz, ohne Pestizidrückstände wird es auch die Verbraucher überzeugen.

Kleiner Ratgeber, große Wirkung: Die Supermarktketten Lidl und Aldi hatten bereits auf unseren ersten Ratgeber aus dem Jahr 2005 reagiert und Programme umgesetzt, die für weniger Pestizidrückstände in der Frischware sorgen sollen. Beide Ketten haben im Ratgeber 2007 am besten abgeschnitten. So hat Aldi beispielsweise kürzlich spanische Paprika aus dem Sortiment genommen, da bei eigenen Tests immer wieder die Pestizidgrenzwerte überschritten wurden. Im Februar hat auch Rewe, einer der Verlierer des diesjährigen Supermarkttests, Maßnahmen angekündigt.

Machen Sie mit

Schicken Sie den Pestizid-Schlusslichtern Edeka, Kaiser's/Tengelmann und Rewe

 

eine Protestmail und fordern Sie giftfreies Essen.

Mehr zum Thema

Tisch gedeckt mit vegetarischem Essen

Wie gesunde Ernährung aufs Klima wirkt

  • 07.09.2022

Eine Ernährung mit weniger Fleisch und Milch würde den Flächenverbrauch in der Landwirtschaft um 40 Prozent reduzieren, zeigt eine neue Greenpeace-Studie.

mehr erfahren
Mähdrescher auf einem großen Weizenfeld in der Ukraine, 2021

Knappes Getreide: EU kann Exportausfälle der Ukraine ausgleichen

  • 05.04.2022

Der Krieg in der Ukraine verknappt das Angebot an Getreide und Pflanzenölen auf dem Weltmarkt. EU-Staaten könnten die Exportausfälle ausgleichen.

mehr erfahren
GE Clearing Contaminated Farm in Thailand

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren