Skip to main content
Jetzt spenden
Aufruf zur Demo am 19. 1. 2019
© Greenpeace

Demo für umweltverträgliche Landwirtschaft

Demonstrieren Sie mit tausenden Menschen für gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung. Bauern und Bäuerinnen, VerbraucherInnen und UmweltschützerInnen protestieren am 19. Januar am Brandenburger Tor in Berlin. Gemeinsam fordern wir: Schluss mit den Steuermilliarden für die Agrarindustrie! Denn aktuell gilt bei den Subventionen der europäischen Agrarpolitik: Wer viel Land besitzt, bekommt viel Geld. Die anstehende EU-Agrarreform GAP wird entscheiden, welche Landwirtschaft die EU in Zukunft mit 60 Milliarden Euro jährlich unterstützt. Bei den Verhandlungen in Brüssel muss sich die Bundesregierung auf die Seite der Bäuerinnen und Bauern stellen, die Tiere artgerecht halten, insektenfreundliche Landschaften schaffen und gutes Essen herstellen. Deswegen schlagen wir – die bunte, vielfältige und lautstarke Bewegung – mit unseren Töpfen Alarm für die Agrarwende!

Treffpunkt für Greenpeace Ehrenamtliche, Förderer und Freunde:

Ebertstrasse Ecke Simsonweg, schräg gegenüber vom Brandenburger Tor

Uhrzeit: 11:30 h

Alle Infos zur Demo finden Sie auf wir-haben-es-satt oder bei Facebook-Veranstaltung.

Mehr zum Thema

Tierische Aufgabe

  • 15.11.2021

Nur wenn die Zahl der Tiere in der Landwirtschaft halbiert wird, kann der Sektor seinen gesetzlich vorgegebenen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Abbau muss jetzt beginnen.

mehr erfahren

Auslaufmodell Billigfleisch

  • 05.11.2021

Noch dominiert zwar Frischfleisch aus tierschutzwidriger Haltung das Sortiment, aber der Handel ist in Bewegung. Das zeigt der neue Supermarkt-Check von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Schleichende Pandemie

  • 05.07.2021

Konventionelles Schweinefleisch ist teilweise mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. Folge des Billigfleisch-Systems ist auch die Unwirksamkeit lebenswichtiger Arzneimittel.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktive helfen im Mai 2006 einem Farmer in der Provinz Rayong (200 Kilometer östlich von Bangkog/Thailand) gentechnisch verunreinigte Papaya sicherzustellen.

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren