Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das BVL stellt zwar einen Rückgang der Grenzwert-Überschreitungen fest, dieser geht aber nicht auf geringere Pestizidbelastungen zurück, warnt Krautter. Der Grund liegt in den massiv angehobenen Pestizidgrenzwerten. Allein im Jahr 2003 hob das Bundesverbraucherminsterium 391 Mal die Grenzwerte an, ließ also höhere Belastungen in Lebensmitteln zu. So bekommen die Verbraucher ganz legal mehr Gift auf den Teller und Behördenberichte sollen uns Verbesserungen einreden. Das ist nicht nur Verbrauchertäuschung, sondern staatlich verordnete Giftbelastung.

Geradezu mit Blindheit geschlagen sind die Ämter, wenn es darum geht, die Gefährdung durch die Pestizidbelastung zu ermitteln. Greenpeace fand im Jahr 2005 in 24 Fällen von 658 Obst- und Gemüseproben aus Supermärkten extreme Pestizidbelastungen, die die so genannte Akute Referenzdosis (ARfD) überschreiten. Vor allem für Kinder besteht eine akute Gesundheitsgefahr. Das BVL meldet dagegen für fast 16.000 Proben aus ganz Deutschland in 2004 nur 16 solcher Fälle. Übersehen die Behörden die schädlichen Lebensmittel? Das BVL und die Länderbehörden müssen erklären, wie umfassend und gründlich sie prüfen, fordert Krautter.

Greenpeace: Pestizide am Limit

Greenpeace: Pestizide am Limit

52 | DIN A4

627.78 KB

Herunterladen

Mehr zum Thema

Tisch gedeckt mit vegetarischem Essen

Wie gesunde Ernährung aufs Klima wirkt

  • 07.09.2022

Eine Ernährung mit weniger Fleisch und Milch würde den Flächenverbrauch in der Landwirtschaft um 40 Prozent reduzieren, zeigt eine neue Greenpeace-Studie.

mehr erfahren
Mähdrescher auf einem großen Weizenfeld in der Ukraine, 2021

Knappes Getreide: EU kann Exportausfälle der Ukraine ausgleichen

  • 05.04.2022

Der Krieg in der Ukraine verknappt das Angebot an Getreide und Pflanzenölen auf dem Weltmarkt. EU-Staaten könnten die Exportausfälle ausgleichen.

mehr erfahren
GE Clearing Contaminated Farm in Thailand

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren