Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

In den letzten 100 Jahren starben 1.000 der ursprünglich 6.400 anerkannten Nutztierrassen aus. Allein 300 davon verschwanden in den vergangenen 30 Jahren. Weitere 2.000 Rassen sind gefährdet. Die Ernährung der Welt basiert heutzutage auf nur noch 10 Kulturpflanzen. Hauptursache laut IÖW für die Verluste ist die weltweite Durchsetzung der modernen Landwirtschaft mit Hochleistungssorten und -rassen. Die damit einhergehende Verringerung der genetischen Vielfalt ist irreversibel. Mit dem Aussterben jeder Rasse und Sorte gehen zudem Potenziale für die zukünftige Züchtungsarbeit verloren. Die Anfälligkeit für Missernten, Schädlinge und Krankheiten nimmt zu, während die Anpassungsfähigkeit an Umweltbedingungen abnimmt.

Laut IÖW könnte die konsequenten Zusammenarbeit von Züchtern, Landwirten, Lebensmittelwirtschaft und Konsumenten Abhilfe schaffen. Eine Steigerung der Nachfrage nach vielfältigen landwirtschaftlichen Produkten könnte helfen. Dazu meint Greenpeace Landwirtschaftsexperte Alexander Hissting: "Durch die Verringerung der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren setzen wir die Ernährungssicherung zukünftiger Generationen aufs Spiel. Auch der Anbau genmanipulierter Pflanzen gefährdet die Biodiversität. Aus diesem Grund setzt sich Greenpeace unter anderem aktiv gegen die Gentechnik in der Landwirtschaft ein".

Mehr zum Thema

Tierische Aufgabe

  • 15.11.2021

Nur wenn die Zahl der Tiere in der Landwirtschaft halbiert wird, kann der Sektor seinen gesetzlich vorgegebenen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Abbau muss jetzt beginnen.

mehr erfahren

Auslaufmodell Billigfleisch

  • 05.11.2021

Noch dominiert zwar Frischfleisch aus tierschutzwidriger Haltung das Sortiment, aber der Handel ist in Bewegung. Das zeigt der neue Supermarkt-Check von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Schleichende Pandemie

  • 05.07.2021

Konventionelles Schweinefleisch ist teilweise mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. Folge des Billigfleisch-Systems ist auch die Unwirksamkeit lebenswichtiger Arzneimittel.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktive helfen im Mai 2006 einem Farmer in der Provinz Rayong (200 Kilometer östlich von Bangkog/Thailand) gentechnisch verunreinigte Papaya sicherzustellen.

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren