Demo für umweltverträgliche Landwirtschaft

Weil Essen politisch ist

Landwirtschaft geht uns alle an. Denn wie unser Essen erzeugt wird, ist entscheidend für Artenvielfalt, gesunde Nahrung und eine intakte Umwelt. Kommen Sie zur Demo!
  • /

Demonstrieren Sie mit tausenden Menschen für gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung. Bauern und Bäuerinnen, VerbraucherInnen und UmweltschützerInnen protestieren am 19. Januar am Brandenburger Tor in Berlin. Gemeinsam fordern wir: Schluss mit den Steuermilliarden für die Agrarindustrie! Denn aktuell gilt bei den Subventionen der europäischen Agrarpolitik: Wer viel Land besitzt, bekommt viel Geld. Die anstehende EU-Agrarreform GAP wird entscheiden, welche Landwirtschaft die EU in Zukunft mit 60 Milliarden Euro jährlich unterstützt. Bei den Verhandlungen in Brüssel muss sich die Bundesregierung auf die Seite der Bäuerinnen und Bauern stellen, die Tiere artgerecht halten, insektenfreundliche Landschaften schaffen und gutes Essen herstellen. Deswegen schlagen wir – die bunte, vielfältige und lautstarke Bewegung – mit unseren Töpfen Alarm für die Agrarwende!

Treffpunkt für Greenpeace Ehrenamtliche, Förderer und Freunde:

Ebertstrasse Ecke Simsonweg, schräg gegenüber vom Brandenburger Tor

Uhrzeit: 11:30 h

Alle Infos zur Demo finden Sie auf wir-haben-es-satt oder bei Facebook-Veranstaltung.

Mehr zum Thema

Zeit für die Agrarwende

Kurzfristig hohe Erträge, aber selten nachhaltig: Die industrielle Landwirtschaft hat innerhalb weniger Jahrzehnte viel Schaden angerichtet.

Bewusst essen

Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Ebenso unstrittig ist, dass unsere Wahl beim Essen einen Unterschied macht. Sowohl für die Gesundheit als auch für Umwelt und Klima.