Interview mit Roland Hipp, Greenpeace-Kampagnengeschäftsführer

„So ein Erfolg ist nicht planbar“

Roland Hipp leitete eine der spektakulärsten Greenpeace-Aktionen: die Brent-Spar-Kampagne. Im Interview spricht er über Erfolg, Räumung – und fünf Stockwerke mit Danksagungen.

  • /

„Dass es so ein Erfolg wird, damit haben wir nicht gerechnet!“ Wenn Roland Hipp, heute Kampagnengeschäftsführer bei Greenpeace, an die Besetzung der Brent Spar und deren Folgen zurückdenkt, ist er noch immer beeindruckt. Im Sommer 1995 leitete er die Kampagne, die die Versenkung der Shell-Plattform im Atlantik verhinderte – und die drei Jahr später ein generelles Versenkungsverbot für solche Installationen nach sich zog.

Im Video-Interview erinnert er sich an die nervenaufreibende Kampagne, seine Sorge um die Aktivisten im Atlantik und an die große Unterstützung durch die Menschen überall im Land.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Der Erdöl-Reader

Dieser umfassende Bericht vermittelt Fach- und Spezialwissen zum Thema Öl auf anschauliche Art und Weise.

Zur Kampagne

EIN ERFOLG SCHREIBT GESCHICHTE

Versenkungsverbot für Ölplattformen: Diesen Erfolg erzielten Greenpeace und die Umweltbewegung vor 20 Jahren mit der Brent-Spar-Kampagne.

Alle Artikel zu dieser Kampagne

Mehr zum Thema

„Ein gewaltiges Unterfangen“

Vor 22 Jahren besetzten Greenpeace-Aktivisten die Ölplattform Brent Spar – Christian Bussau war dabei. Im Interview schildert er die Aktion – und die aktuelle Situation vor Ort.

„Das war Schwerstarbeit“

Komfort gab es vor 20 Jahren auf der besetzten Brent Spar nicht, die Räumung war brutal. Christian Bussau war mit auf der Plattform; im Interview erzählt er von der Aktion.

„Ein starkes Wir-Gefühl“

Ölplattform und Tankstelle - die Orte des Protests gegen die Brent-Spar-Versenkung waren unterschiedlich. Kirsten Hagemann demonstrierte an Land – im Interview erinnert sie sich.