Ein Artikel von Eva Schaper

Norwegern vergeht der Appetit auf Walfleisch

In diesem Jahr sind 460 Zwergwale der norwegischen Waljagd zum Opfer gefallen. Das ist die niedrigste Zahl seit 15 Jahren - und das, obwohl die Norweger ihre Jagdsaison um vier Wochen verlängert haben. Die norwegische Regierung scheitert mit ihrem Versuch, den Walfang weiter anzukurbeln.

  • /

In den letzten 20 Jahren hat die Zahl der gefangenen Wale immer weiter abgenommen. 2012 gab die Regierung zwar 1.286 Zwergwale zum Fang frei, etwa ein Drittel davon haben die Walfängern abgeschossen. Auch die Anzahl der Fischerboote ist deutlich zurückgegangen. Waren 2002 noch 33 Boote bei Walfang aktiv, sind es 2012 noch 19.

Die norwegische Regierung fördert weiterhin den Walfang

Die norwegische Regierung gibt sich alle Mühe, den Walfang am Leben zu erhalten. Nachdem im August 2012 die reguläre Walfangsaison mit 458 getöteten Zwergwalen endete, verlängerte die Regierung in Oslo die Fangsaison um weitere vier Wochen.

Das war aber nicht der einzige Versuch, die Quote zu erhöhen: Anfang 2012 wurde die Fangquote von insgesamt 1.286 Zwergwalen in allen fünf Fanggebieten vor Norwegen freigegeben. Zuvor war die Quote auf einzelne Regionen aufgeteilt, um die lokalen Walbestände nicht zu sehr zu beeinträchtigen.

Zusätzlich ist die Vorschrift abgeschafft worden, einen nationalen Inspektor an Bord zu haben, der die Tötung der Wale überwachen sollte. Sogar das satellitengestützte Schiffsüberwachungssystem VMS ist inzwischen für Walfangboote nicht mehr vorgeschrieben.

Norweger wollen kein Walfleisch mehr

Gerade die junge Generation interessiert sich nicht mehr für Walfleisch. Mittlerweile ist in Norwegen bekannt, dass Schwangere und gebärfähige Frauen das hoch belastete Walfleisch nicht essen sollen. Einer Umfrage zufolge haben 80 Prozent der Norwegerinnen und Norweger zwar schon einmal Walfleisch probiert, aber nur fünf Prozent essen es regelmäßig.

Hunderte Tonnen Blubber, der Speck der Wale, mussten bereits vernichtet werden. Er gilt als nahezu unverkäuflich. Die norwegische Supermarktkette REMA nahm Walfleisch bereits 2010 aus ihrem Sortiment. Angesichts der fehlenden Absatzmöglichkeiten lohnt sich der Walfang nicht mehr.

Quelle: Pro Wildlife e.V.